Fahrerin Sieben ist eine der Spielfiguren aus Prime Empire in Staffel 12. Sie nahm lange Zeit erfolglos am Fünf-Milliarden-Wettrennen teil, wo sie aufgrund ihrer Programmierung stets scheiterte, bis sie mit Hilfe der Ninja endlich den Sieg errang und sich neuen Zielen widmete.

Sieben ist eine ungewöhnlich eigenständige und aufmerksame Spielfigur, sie scheint sogar den Einfluss ihrer Programmierung zu spüren. Außerdem war sie vor der Ankunft der Ninja die einzige Teilnehmerin, die allein und nicht Teil eines Teams war. Sie ist ein NPC (Nicht-Spieler-Charakter) und deswegen in Prime Empire unspielbar.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurde sie als Konkurrentin beim Fünf-Milliarden-Rennen ins Spiel eingefügt. Mit ihren durchaus ansehnlichen Fahrkünsten war sie dazu programmiert für die Spieler beim Rennen zwar eine Herausforderung zu sein, aber niemals gewinnen bzw. überhaupt weiter als 6 Kilometer zu kommen.

Prime Empire Minifolgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sinn des Siegens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit einigen anderen Fahrern wurde Sieben vor einem der Rennen interviewt, was der Sieg und das Gewinnen der Schlüsselklinge für sie bedeuten würden. Sie erklärte, dass es ihr sehr viel bedeuten würde, da sie manchmal das Gefühl hatte, etwas in ihr würde sie zurückhalten und all ihre Schritte kontrollieren. Mit dem Sieg könnte sie dieses beklemmende Gefühl endlich abschütteln.

Staffel 12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 5. Rennwagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie fuhr gerade im Rennen mit und wurde von Ritchie und seinem Team schikaniert, als Lloyd sich auf der Suche nach einem fünften Fahrzeug für das Team der Ninja getarnt unter das Publikum mischte. So wurde er erst kurzzeitig Zeuge ihrer Fahrkünste und schließlich ihres programmierten Ausscheidens aus dem Rennen. Sie stieg aus ihrem Fahrzeug und bekam einen kleinen Wutanfall, bei dem sie ihren Helm ins Publikum schleuderte und dieser fast Lloyd, jedoch einen anderen Zuschauer hinter ihm trifft. Plötzlich tauchten Rot-Visiere auf und Lloyd nutzte ihren Helm als Waffe und Schutzschild, um umbeschadet zu entkommen. Betrübt über ihre Niederlage und den Verlust ihres Helms ging Fahrerin Sieben zu ihrem Sushi-Stand, wobei sie die aufmunternden Worte der anderen Spielfiguren irgnorierte.

Lloyd erklärt Fahrerin Sieben, dass sie in einem Spiel ist

Als sie anfangen wollte zu essen, tauchte Lloyd auf. Er hatte vorher durch Scott von ihrer Programmierung erfahren und erklärte ihr, dass Prime Empire nicht real war und sie zu diesem Spiel hinzugefügt wurde, um in dem Rennen zu verlieren und den Spielern eine Herausforderung zu bieten. Sieben glaubte ihm jedoch nicht und drohte, die Rot-Visiere zu rufen. Daraufhin sagte er ihr einen Treffpunkt, falls sie sich doch entscheiden sollte, ihm und den anderen Ninja zu helfen und ging. Fahrerin Sieben war dennoch nachdenklich geworden erinnerte sich an ihre vielen Niederlagen zurück. So realisierte sie, dass er recht hatte und sie tatsächlich immer an derselben Stelle, der 6-Kilometer-Marke, ausschied.

Fahrerin Sieben tritt dem Team der Ninja bei

Sie fuhr zu dem Ort, den Lloyd ihr genannt hatte und rief, dass sie ihm nun glaubte. Sie war jedoch überrascht und verunsichert, dass es sich bei ihm und seinen Freunden um die gesuchten Ninja handelte und verstand nicht, wieso sie ihre Hilfe wollten, wenn sie doch immer velor.

Das Fünf-Milliarden-Wettrennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ninja erklärten ihr daraufhin die Wahrheit hinter Prime Empire und Unagami und dass sie die Schlüsselklinge benötigten, um ihn aufzuhalten. Dafür bräuchten sie ihr Fahrzeug, um die Teilnahmebedingungehn für das Wettrennen zu erfüllen, und würden ihr im Gegenzug zum Sieg verhelfen. Sieben willigte schließlich ein und sie wollten sich gerade auf den Weg zur Strecke machen, als die Garage von Rot-Visieren angegriffen wurde. Dank eines heldenhaften Opfers von Scott konnten sie ihre Belagerung zwar durchbrechen, jedoch nicht verhindern, dass die Gegner ihnen zur Rennstrecke folgten.

Das Rennen hatte dort bereits ohne die Ninja begonnen, doch da sie nur kurz nach dem Start an und hatten deshalb noch die Chance die anderen Fahrer einzuholen. Das Rennen verlief genauso extrem ab wie die Rennen davor. Fahrerin Sieben hielt sich zunächst an Lloyd und versuchte mit ihm, eines der feindlichen Fahrzeuge abzudrängen. Den Geschossen, die der Fahrer auf sie abfeuerte, wichen sie aus, sodass sie stattdessen den Konkurrenten hinter ihnen trafen. Als Nyas Fahrzeug später von den Ratten eingekesselt und angezündet wurde, half ihr Fahrerin Sieben ihr, indem sie die Flammen mit ihren Schubdüsen löschte. Das Team der Ninja rückte immer weiter auf, bis schließlich nur noch sie, die Rot-Visiere und die Ratten im Rennen waren. Nun nahte jedoch Siebens vorprogrammierte Todesstelle, und wie schon unzählige Male zuvor wurde sie dort von Ritchie und einer anderen Ratte in die Zange genommen. Diesmal erinnerte sie sich an Lloyds Worte und probierte ein riskantes, neues Manöver, das ein voller Erfolg war: Sie konnte die beiden abhängen, während Ritchie versehentlich seinen Teamkollegen von der Strecke abdrängte. Während die Zuschauer über den historischen Erfolg jubelten, starteten die Ratten eine letzte Offensive. Die Ninja eilten Fahrerin Sieben jedoch zu Hilfe und drängten sie von ihr ab, sodass sie tatsächlich als Siegerin die Ziellinie überqueren konnte.

Fahrerin Sieben erhält für ihren Sieg die gelbe Schlüsselklinge

Nachdem sie bei der anschließenden Siegerehrung die Schlüsselklinge erhielt, gab sie sie sofort an Jay weiter, den schon tauchten die Rot-Visiere auf. Sie sagte, dass die Ninja schnell gehen müssten. Nya wollte noch wissen, was sie nun mache und sie entgegnete, dass sie ihren eigenen Weg gehe. Dann verschwanden die Ninja, während sie die Visiere aufhielt.

Game Over[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Racer Seven kam gemeinsam mit den Ninja und vielen anderen Spielfiguren und Spielern durch das Portal in die Realität nach Ninjago. Sie wirkte zuerst etwas überfordert, fing sich aber und schien sich mit der Situation anzufreunden.

Sie unterhielt sich daraufhin mit anderen, die gerade aus Prime Empire her gelangt waren. Als sich ihr und Lloyds Blick kreuzten, lächelte er ihr bekräftigend zu, was sie erwiderte.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fahrerin Sieben ist die zweite Spielfigur, mit der sich die Ninja in Prime Empire verbünden, nach Okino. Beiden helfen sie, aus einer durch ihre Programmierung verursachten Reihe von Niederschlägen zu entkommen und neuen Sinn im Leben zu finden.
  • Ihr Fahrzeug entspricht der Legacy-Version von Lloyds Dschungelräuber, wobei jedoch Lloyds Symbol durch ihr ninjagonisches Schriftzeichen ersetzt wurde.
  • Dass Fahrerin Sieben an einer bestimmten Stelle verlieren muss, ist möglicherweise eine Anspielung auf die älteren Spiele der Mario Kart-Reihe, in denen das Verhalten der NPCs ebenfalls einem vorgeschriebenen Muster folgte und daher bis zu einem bestimmten Grad vorhersehbar war.
    • Ihr Plot erinnert außerdem ein wenig an den von Vanellope aus Ralph reichts: In beiden Fällen will der tyrannische Monarch der Spielwelt den Sieg der Rennfahrerin verhindern, da dieser fatale Folgen für seine Herrschaft hätte (Fahrerin Sieben würde die Schlüsselklinge erhalten und könnte ihn damit theoretisch aufhalten; Vanellope würde ihren rechtmäßigen Platz als Königin und Hauptfigur von Sugar Rush einnehmen). Beide Rennfahrerinen erlangen durch Hilfe von Figuren aus einer anderen Welt den Sieg.

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.