Lego Ninjago Wiki
Advertisement
Lego Ninjago Wiki
Garmadon   Garmadon (The Lego Ninjago Movie)    
Dr. Julien Plan.png
An dieser Seite oder an diesem Abschnitt arbeitet gerade jemand. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit Änderungen, bis diese Markierung entfernt ist, oder notiere Änderungswünsche in den Kommentaren unter dem Artikel.

Folgende Nutzer arbeiten an diesem Artikel: ManCros
Inhalt der Bearbeitung:

  • Komplette Überarbeitung des Artikels

Anmerkung: Rechtschreib-, Grammatik-, Zeichensetzungsfehler dürfen gerne ausgebessert werden. Ebenso können Bilder (nur in die Galerie!) eingefügt werden. Bitte keine neuen Absätze erstellen.

Dieser Artikel behandelt den Charakter in der Serie. Für die Comicreihe siehe Garmadon (Comic)
Nya402.png
„Das wird Tage dauern!“

Dieser Artikel benötigt dringend eine Überarbeitung, Erweiterung oder Aktualisierung. Du kannst dem Lego Ninjago Wiki helfen, indem du diese Seite überarbeitest. Falls du Hilfe brauchen solltest, wende dich an unsere Administratoren. Sie werden dir gerne helfen.
Bereich der Überarbeitung: {{{1}}}

„Du bist viel zu vertrauensselig, der Kampf zwischen unseren Welten ist unvermeidlich!“
— Lord Garmadon zu Wu
„Ruhe dich nicht auf deinem Erfolg aus, denn die Gefahr lauert überall!“
— Sensei Garmadon

Garmadon (auch bekannt als Lord Garmadon, Sensei Garmadon und Herrscher Garmadon) war der Hauptantagonist der Serie, in den Staffeln 1, 2, 8 und 9. Verbündeter der Ninja war er in den Staffeln 3, 4 und kurzzeitig in Staffel 10.

Er ist der Bruder von Sensei Wu und Sohn des ersten Spinjitzu-Meisters. Mit seinem Bruder pflegte er ein freundschaftliches Verhältnis. Er ist der Mann von Misako und der Vater von Lloyd Garmadon, in der 9. Staffel wird er der Adoptivvater von Harumi die ihn in der 8. Staffel aus dem Verwunschenen Reich zurück geholt hat.

Inhaltsverzeichnis

Biografie[]

Früheres Leben[]

Lord Garmadon trainierte einst mit seinem Bruder Wu im Kloster des Spinjitzu. Dabei flog Wu bei einem Übungskampf das Schwert über die Mauer. Er traute sich jedoch nicht, das Schwert zurückzuholen. Weil er wusste, dass ihr Vater zornig sein würde, beschloss Garmadon, das Schwert selbst zu holen. Als er es aufheben wollte, wurde er von einer Schlange gebissen, die sich später als der große Schlangenmeister entpuppte.

Als er wieder erwachte, war er sehr krank. Fortan wurde er zu seinem Bruder und zu seinem Vater immer gemeiner.

Das Gift der Schlange machte Garmadon langsam aber sicher böse.

Garmadon reiste kurz darauf in die Trainingsakademie zu Meister Chen und trainierte dort. Sein Rivale war Clouse, den er in einem Kampf besiegen konnte - durch diesen Sieg erhielt er den Titel "Lord". Nach einigen Jahren des Trainings kehrte er schließlich zu seinem Bruder zurück.

Einige Jahre nach dem Tod seines Vaters passierte, was sich bereits angekündigt hatte: Garmadon und sein Bruder Wu standen sich im Kampf gegenüber. Garmadon führte das Schwert des Feuers und die Nunchakus des Blitzes. Sein Bruder hatte die Sense der Erde und die Wurfsterne des Eises.

Wu benutzte den Sense der Erde und schleuderte Garmadon durch die Wand auf den Trainingsplatz. Als Garmadon den letzten Schlag machte, leuchteten die Zeichen auf Wus Kimono hell und dadurch öffnete sich ein Spalt in der Erde und ein Blitz traf Garmadon, durch welchen er sich in den schwarzen Lord verwandelte. Durch den Fall in den Spalt gelangte Lord Garmadon in die Unterwelt.

Dort erwarteten ihn Samukai und die Skelette. Er kämpfte gegen Samukai und gewann - im Anschluss zog er als Zeichen dafür, dass er der neue Anführer der Skelette war, dessen Helm auf.

TV-Spezial[]

Sensei Wu erzählt Zane vom Kampf der Brüder.

Lord Garmadon wollte die vier Goldenen Waffen an sich reißen und so brach ein Kampf zwischen ihm und Wu, der die Waffen beschützen wollte, aus.

Garmadon wurde von Wu dank der Schutzsymbole, die sich auf dessen Anzug befanden, besiegt und in die Unterwelt verbannt. Dort kämpfte er gegen Samukai und riss so die Herrschaft über die Unterwelt an sich. Die Skelettarmee befand sich von nun an unter seinem Kommando.

Er ließ Nya entführen, um sie als Druckmittel gegen Kai und Wu verwenden zu können. Es gelang ihm, Sensei Wu mit dem Schwert des Feuers in die Unterwelt zu locken. Da er davor bereits der anderen drei Waffen habhaft werden konnte, brauchte er nur noch das Schwert.

Samukai besiegte Sensei Wu im Kampf und nahm zusätzlich zur Sense der Erde, den Nunchakus des Blitzes und den Wurfsternen des Eises auch das Schwert des Feuers an sich. Da aber kein Sterblicher die Macht der Goldenen Waffen auf einmal bändigen kann, explodierte Samukai und erschuf einen Wirbel durch Raum und Zeit, der es Garmadon ermöglichte, aus der Unterwelt zu entkommen.

Staffel 1[]

Traue niemals einer Schlange[]

In Zanes Traum versuchte Garmadon, Zanes Wurfsterne des Eises zu stehlen, doch plötzlich rettete der Grüne Ninja Zane und warf Garmadon vom Flugsegler.

Der Nindroid[]

Als die Schlangen unter Pythor vereint wurden, verließ Sensei Wu die Ninja, um Hilfe zu suchen, doch vorher erzählte er ihnen eine Geschichte von ihm und Garmadon, wie dieser böse wurde. Daraufhin benutzte Wu den Tee der Reisenden um Garmadon in einer geheimen Dimension zu suchen. Doch dieser erwartete ihn bereits.

Die erste Reißzahnklinge[]

Er erwartet Wu.

Bei Wus Ankunft traf er direkt auf Garmadon, der ihn bereits erwartete. Doch dieser hatte nun vier Arme, um alle vier Goldenen Waffen des Spinjitzu zu benutzen. Garmadon duellierte sich mit seinem Bruder der daraufhin, in eine Gruppe von Felsenmonstern fiel, doch Wu schaffte es noch rechtzeitig Garmadon zu warnen, dass Lloyd von den Schlangen gefangen genommen wurde. Garmadon fragt, was Lloyd getan hat, woraufhin Wu antwortet, dass Lloyd so sein wollte wie Garmadon. Doch dieser wollte nicht, dass Lloyd so wird wie er. So verbündeten sich Wu und Garmadon um Lloyd zu retten, doch dazu mussten sie durch einen gefährlichen Weg gehen, den Berg des Wahnsinns.

Der Talentwettbewerb[]

Als sie den Berg des Wahnsinns bestiegen, wurden Wu und Garmadon von Craglings angegriffen. Sie benutzten Spinjitzu um die Monster zu besiegen um ihre Reise fortzusetzen. Schließlich fanden sie endlich ein Portal, das sie zurück nach Ninjago schickte.

Der grüne Ninja[]

Als Wu mit Garmadon zum Flugsegler zurückkehrte, wollten die Ninja Garmadon direkt angreifen, doch Wu erklärte ihnen schnell, warum Garmadon mitgekommen war. Die Ninja waren allerdings immer noch sehr misstrauisch, auch nachdem Wu ihnen erklärte, dass er Lloyd retten wollte. Allerdings hatte Garmadon komische Gewohnheiten, wie das Zähneputzen mit einem Dolch, das "Sonnenbad" in einem tosenden Sturm und das Essen von Bösen Würmern. Die Ninja waren mittlerweile nicht mehr so misstrauisch, doch Kai war immer noch sehr misstrauisch und schließlich, als Garmadon die Goldenen Waffen entdeckte griff Kai ihn an. Doch Garmadon ließ sich freiwillig besiegen, weil er die Waffen auf Wus Wunsch holte. Trotz der Missbilligung der anderen Ninja gegen Kai, war er noch sehr misstrauisch gegenüber Garmadon.

Als er erfuhr, dass Lloyd der Grüne Ninja ist.

Er begleitete die Ninja zum Feuertempel um die dritte Reißzahnklinge und Lloyd zu holen. Dort besiegte Garmadon mehrere Schlangen und rettete Lloyd, doch diese verlor den Halt, da der Tempel, wegen der Instabilität des Vulkans dabei war, zusammenzufallen. Trotz seiner Proteste musste Garmadon mit den anderen Ninja aus dem Vulkan fliehen. Glücklicherweise gelang es Kai, Lloyd zu retten, indem er sein Wahres Potenzial erlangte. So wurde Garmadon endlich mit seinem Sohn Lloyd vereint und dankte Kai für die Rettung. Dann brachten Nya und Wu die Goldenen Waffen zu Lloyd und es kam heraus, dass er der Grüne Ninja war. Garmadon war stolz auf ihn, doch er war gleichzeitig schockiert. Denn das hieß, dass Lloyd irgendwann gegen Garmadon kämpfen musste.

Die vierte Reißzahnklinge[]

Mit den Ninja

Garmadon blieb an Bord des Flugseglers, während die Ninja nach der letzten Reißzahnklinge suchten. Als Lloyd vorschlug, sich stattdessen darauf zu konzentrieren die anderen drei zu suchen, wies Garmadon ihn darauf hin, dass sie keine Ahnung hätten, wo sich die Schlangen versteckten. Das führte dazu, dass Nya erkannte, dass die Schlangen unter der Erde versteckt waren. Lloyd und Garmadon blieben im Flugsegler, während die anderen Ninja die Schlangen in der Hauptbasis, dem Würgeboa Grab suchten.

Lloyd befiehlt ihm zu gehen.

Doch Garmadon konnte der Versuchung nicht widerstehen, sich in das Computersystem zu hacken, um Informationen über die Ninja zu bekommen. Lloyd entdeckte ihn und beschuldigte ihn, das Vertrauen der Ninja missbraucht zu haben. Garmadon erwiderte, dass er nicht helfen könne, da buchstäblich das Böse in seinem Blut lief. Er sagte außerdem, dass Wu ein großes Schicksal für ihn hat und Lloyd entscheiden konnte was er wollte. Als Nya berichtete, dass die Schlangen sie gefangen genommen haben, wollte Garmadon helfen, doch Lloyd erlaubte ihm das nicht. Er verlangte, dass sein Vater gehen sollte.

Mit seiner Skelettarmee.

Doch er kehrte kurz darauf zurück, allerdings nicht alleine, sondern mit der Skelettarmee. Dank Lloyd hatte er die Wahl gehabt und er erkannte, dass er die Schlangen besiegen könnte und, wenn jemand über Ninjago herrscht, dann sollte er das sein. Als die Skelette gegen die Schlangen kämpfte, stellte sich Garmadon Pythor persönlich. Doch der Anacondrai ergriff schnell die Flucht. Nach ihrem Sieg flohen die Ninja zurück zum Flugsegler.

Er nimmt Abschied.

Danach beschloss Garmadon endgültig wegzugehen, da er glaubte, dass man ihn nicht mehr braucht. Doch vorher versicherte er Lloyd, dass er stolz auf sein Schicksal sei, auch wenn das heißt, dass sie irgendwann gegeneinander kämpfen müssten. Dann ging er.

Rettung in letzter Sekunde[]

Pythor schaffte es während der Party der Ninja, sich die vier Reißzahnklingen zurückzuholen und den Großen Schlangenmeister weckte. Als Garmadon im Teeladen, den Tee der Reisenden kaufen wollte, sah er einen Nachrichtenbericht, der die Ninja zeigte, die versuchten, den großen Schlangenmeister zu bekämpfen. Daraufhin kam er sofort zu den Ninja und bestand darauf, die vier Goldenen Waffen zu bekommen - um den Großen Schlangenmeister zu besiegen.

Garmadon ist kurz davor, den Schlangenmeister zu besiegen.

Trotz Zweifel gaben die Ninja ihre Waffen dem Lord. Er befahl ihnen den Schlangenmeister daran zu hindern sich zu bewegen, damit er klare Sicht auf seine Schwachstelle hat. Garmadon ging auf einen Wolkenkratzer und als der Schlangenmeister sich nicht mehr bewegen konnte, versetzte er ihm den letzten Schlag mit den Worten "Du hast mich einmal gebissen! - Jetzt wirst du spüren, wie es ist zurück gebissen zu werden!" Doch nach der Zerstörung des Großen Schlangenmeisters, verschwand Garmadon einfach und nahm die Goldenen Waffen mit.

Staffel 2[]

Danach verwandelte er die goldenen Waffen in die Mega-Waffe. Nachdem ihm das gelungen war, setzte er alles daran, um die Ninja aufzuhalten. Allerdings sollte sein Sohn dabei keinen Schaden nehmen.

Schließlich wurde Garmadon von den Schlangen verraten und gelangte auf die dunkle Insel, wo er auf das Ultra-Böse traf. Fortan bildeten beide ein Team und beim ersten Kampf gegen Garmadons Sohn ergriff das Ultra-Böse Besitz von Garmadon und besiegte ihn nachdem sich Gleichgewicht verschoben hatte. Beim letzten Kampf verwandelte er sich in einen Drachen. Nach Lloyds Sieg wurde Garmadon vom Gift des Schlangenmeisters befreit und war fortan nicht mehr böse.

Finsternis zieht herauf[]

Nachdem er sich aus Ninjago City schlich, fand Garmadon die Schlangen und überzeugte sie ihm zu folgen. Das zeigte er ihnen, indem er den zerstörten Flugsegler wieder aufbaute, als Black Bounty. Garmadon gewann das Vertrauen der Schlangen, mit Ausnahme von Skales und den Generälen und führte sie an Bord der Black Bounty.

Er nahm Kurs zu den Goldenen Gipfel, dem Geburtsort der Goldenen Waffen. Garmadon weihte die Schlangen in die Prophezeiung des Grünen Ninja ein, dass er Lloyd aufhalten muss, sein wahres Potenzial zu erreichen. Daraufhin schlug Chokun vor, ihn zu töten. Garmadon schickte ihn auf die Brücke und erklärte ihm wütend, dass keine Schlange Lloyd verletzen darf. Stattdessen würde er die anderen Ninja und Meister Wu zu vernichten, weil er ohne sie sein wahres Potenzial nie erreichen würde. Schließlich kam die Black Bounty bei den Goldenen Gipfeln an und Garmadon verwandelte die Vier Goldenen Waffen in die Megawaffe.

Piraten gegen Ninja[]

Kurz darauf schlossen sich die Schlangen-Generäle (außer Skales) Garmadon an und er präsentierte ihnen stolz die Megawaffe. Die Generäle begannen jedoch zu fragen, ob Garmadon tatsächlich wusste, was die Waffe tat, was Garmadon dazu veranlasste, zu bemerken, dass er einfach nichts hatte, worauf er sie anwenden konnte. In diesem Moment betrat eine Schlange die Brücke und berichtete, dass sie den Ultradrachen gesichtet hatten. Als er erkannte, dass dies die perfekte Gelegenheit war, seine neue Waffe einzusetzen, befahl er der Black Bounty, sie zu verfolgen. Er versuchte die Waffe zum Zerstören zu nutzen, doch sie tat nichts und schließlich entkam ihm der Drache. Hastig beschuldigte er die schlechten Navigationsfähigkeiten der Schlange, seinen Schuss ruiniert zu haben, und zog sich in seine Kabine zurück, um wütend darüber nachzudenken, warum die Waffe sich weigerte, ihm zu gehorchen.

Garmadon benutzt die Megawaffe.

Dabei stieß er auf das Tagebuch von Captain Soto, dem ursprünglichen Besitzer des Schiffes, und wünschte sich eine bessere Besatzung, um die Black Bounty zu fliegen. Diesmal reagierte die Megawaffe und stellte Captain Soto und seine Piratencrew wieder her, aber Garmadon wurde dadurch stark geschwächt. Dann erkannte er, dass die Megawaffe Sachen nicht zerstören kann, sie kann nur Sachen erschaffen. Sotos Besatzung nahm dann jedoch die Schlangen und Garmadon gefangen. Nachdem Captain Sotos Besatzung von den Ninja und der Polizei festgenommen worden war, erlangte Lord Garmadon die Kontrolle über die Black Bounty zurück und floh.

Die falschen Ninja[]

Garmadon schwört Rache

Lord Garmadon war sich der Kraft und auch der Grenzen der Mega-Waffe bewusst und rief die Schlangen zusammen, um Ideen zu sammeln, wie man die Ninja besiegen kann. Obwohl er behauptete, dass es keine schlechten Ideen gab, ließ er mehrere Schlangen wegen ihrer schlechten Vorschläge über Bord werfen (wie die Erschaffung einer weiteren Gruppe von Piraten, die Wiedererweckung des großen Schlangenmeisters oder die Erschaffung eines riesigen Schinkensandwichs). Dann kam er auf die Idee, böse Gegenstücke der Ninja zu erschaffen. Mit Ersatzkleidung, die die Ninja an Bord des Schiffes gelassen hatte, erschuf er mithilfe der Megawaffe die falschen Ninja. und schickte sie, um ihre Gegenstücke zu eliminieren. Als die falschen Ninja besiegt und zerstört wurden, kontaktierte Garmadon den Ultraschall-Raider der Ninja. Er schwörte, dass er sich rächen würde, doch dann brach Lloyd die Übertragung mithilfe seiner Kräfte ab.

Das Ninjaball-Rennen[]

Die Black Bounty überholt den Ultraschall-Raider.

Für seinen nächsten Versuch gründete Lord Garmadon eine falsche Firma - "Darnagom" - und versuchte, Dareths Dojo abzureißen, in dem die Ninja gerade Lloyd trainierten. Um das Geld zu bekommen, welches sie brauchten, um das Dojo zu retten, nahmen die Ninja am jährlichen Ninjaball Rennen teil - als Garmadon das herausfand, nahm er selbst mit der Black Bounty am Rennen teil. Als das Kanonenfeuer des Schiffes den Ultraschall-Raider verfehlte (dank des Ultra-Drachen, der gegen die Black Bounty stieß). Dann versuchten die Schlangen, die Ninja daran zu hindern, im laufenden Betrieb an Ed und Ednas Wagen zu tanken, doch die Schlangen scheiterten. Daraufhin benutzte Garmadon die Mega-Waffe, um eine riesige Kluft zu schaffen, die die Ninja niemals hätten überqueren können.

Garmadon wird von Skales gerettet.

Unglücklicherweise für Garmadon, hatte Nya kürzlich einen Flugmodus im Ultraschall-Raider installiert, der es den Ninja ermöglichte, zu fliegen und die Black Bounty einzuholen. Sie gewannen das Rennen ganz knapp. Wütend und ungläubig verließ Garmadon sein Schiff, um gegen die Ergebnisse zu protestieren. Damit hatte Lloyd die Möglichkeit, die Black Bounty mit seinem Ultra Drachen zurückzugewinnen. Garmadon, der immer noch durch den Einsatz der Mega-Waffe geschwächt war, wurde erst vor der Verhaftung gerettet, als Skales im Schlangenbus vorfuhr und ihn zwang, die Schlangen Generäle als Gegenleistung für die Flucht wieder in seine Armee aufzunehmen.

Wieder jung![]

Garmadon versucht, den Grundal wiederzubeleben.

Garmadon führte die Schlangen in das Ninjago-Geschichtsmuseum, wo er mit der Megawaffe ein längst ausgestorbenes Monster, den Grundal wiederbelebte. Die Ninja mischten sich jedoch ein und zwangen die Garmadon und die Schlangen zum Rückzug, aber der Grundal wurde immer noch wiederbelebt - ohne dass Garmadon es wusste, wurden die Ninja selbst als Nebeneffekt auch wieder zu Kindern. Aufgrund seines Rückzugs wurde Garmadon nicht Zeuge der Konfrontation der Ninjas mit dem Grundal oder der Niederlage von Lloyd mit einem magischen Tee - dem Tee von Morgen -, der die Zeit wieder vordrehte. Infolgedessen wurde der Grundal erneut versteinert, die vier Ninja wurden in ihr angemessenes Alter zurückgebracht und Lloyd wurde durch den Tee erwachsen.

Die Zeitreise[]

Die Ninja konfrontieren ihn.

Garmadon wollte die Ninja ein für alle Mal zerstören und zog sich nach Ouroboros zurück, welches er anscheinend irgendwann reparierte, um es wieder benutzen zu können. Während er die Schlangen auf einen letzten Angriff vorbereitete, wurde er von den Ninja, einschließlich eines älteren Lloyd, angegriffen. Garmadon war schockiert über das schnelle Wachstum seines Sohnes, sowie seine stärkeren Kräfte und floh. Dann wünschte er sich, dass das Ninja-Team niemals gegründet worden wäre. Das brachte ihn auf die Idee, ein Portal in die Vergangenheit zu schaffen und die Zukunft zu verändern, um sicherzustellen, dass Lloyd niemals der Grüne Ninja wird. Garmadon, der sich als Skelette verkleidet hatte, schlich sich an Bord des Monster-Trucks und verhinderte absichtlich, dass die Skelette Nya entführten, um Kais Motivation sich Wu anzuschließen und Ninja zu werden, zu beseitigen.

Garmadon spricht mit seinem Vergangenheits-Ich

Auf dem Weg zurück in die Unterwelt hörte er, wie Nuckal behauptete, dass er gerade zwei Kais gesehen hatte. So erkannte er, dass die Ninja der Gegenwart ihm in die Vergangenheit gefolgt war. Während Garmadon im Monster-Truck war, übergaben die Gegenwarts-Ninja Nya an die Skelette. Um der Einmischung der Ninja entgegenzuwirken, suchte Garmadon die Hilfe seines eigenen früheren Selbst, erklärte schnell die Situation und formulierte einen neuen Plan.

Er steht Vergangenheits-Kai gegenüber

Als Vergangenheits-Kai Nya im Feuertempel retten wollte, wurde er angegriffen - dieses Mal aber nicht von seinem eigenen Schatten, sondern vom Gegenwarts-Garmadon. Die Gegenwarts-Ninja mussten eingreifen, aber der Vergangenheits-Garmadon hielt sie davon ab, bis Jay vorschlug, die Goldenen Waffen aus der Vergangenheit gegen die Megawaffe einzusetzen. Die kombinierte Energie der Waffen schossen die Megawaffe und die Goldenen Waffen in den Weltraum und alle Veränderungen in der Vergangenheit wurden rückgängig gemacht - wobei sich die Gegenwart anscheinend doch verändert hat. Denn für Lloyd scheint es, als ob Garmadon die Megawaffe nie erschaffen hat.

Lloyds Mutter Misako[]

Skales verrät Garmadon

Nachdem die Megawaffe zerstört worden war, verfolgte Garmadon andere Mittel, um Macht zu erlangen. Er wollte die Dunkle Insel aufzusuchen, die in Captain Sotos Tagebuch erwähnt wurde. Daher nahm Garmadon die Schlangen-Generäle mit und flog mit einem Rattlecopter über den Endlosen Ozean, um nach Anzeichen der Insel zu suchen. Nach einiger Zeit behauptete Skales, die Insel zu sehen - doch als Garmadon nachschauen wollte, stieß ihn der Hypnokobra-General aus dem Rattlecopter und erklärte sich selbst zum Anführer der Schlangen.

Garmadon beobachtet, wie die Dunkle Insel entsteht.

Ironischerweise führte Skales Verrat Garmadon zu seinem Ziel, denn als er wieder zu sich kam, befand er sich an den Ufern der Dunklen Insel. Dort erwartete ihn bereits das Ultraböse, welches ihn zu einem großen Felsbrocken mit vier Griffen führte. Er sagte Garmadon, dass dies der erste Schritt in die Richtung seines wahren Schicksals sei. Als Garmadon die Zifferblätter drehte, entstand die volle Dunkle Insel aus dem Meer, und das Ultraböse enthüllte seinen Plan, das Gleichgewicht der Welt zu stören, damit Garmadon Ninjago nach seinen eigenen Vorstellungen neu gestalten könne.

Die Steinsamurai[]

Garmadon steht vor der der Dunklen Uhr.

Zu Garmadons Bestürzung bestand der nächste Schritt Ninjago zu beherrschen, einige schroffe Klippen und Berge zu erklimmen. Er wollte wissen, warum er dem Ultrabösen irgendwas beweisen musste, aber dieser drängte ihn lediglich endlich den Berg hochzuklettern und versprach ihm, dass am Gipfel des Berges große Macht auf ihn wartete. Also riss Garmadon sich zusammen und kletterte den Berg weiter hoch. Schließlich kam er an einer seltsamen Uhr mit einem dunklen Helm an. Auf Befehl des Ultrabösen nahm Garmadon den Helm an sich, was dazu führte, dass die Zeiger der Uhr sich bewegten.

Garmadon kündigt seine Rückkehr an.

Das Ultraböse erklärte Garmadon, dass er nun die Kontrolle über eine uralte Steinarmee - die Steinsamurai - hatte, während die Uhr die Zeit bis zum letzten Kampf zwischen Licht und Dunkelheit herunterzählte. Garmadon war mit über diese Neuigkeiten sehr zufrieden und kündigte triumphierend seine Rückkehr an.


Die Reise zum Tempel des Lichts[]

Garmadon beobachtet die Steinsamurai beim Sammeln des konzentrierten Bösen.

Nun mit den Steinsamurai unter seinem Kommando begann Garmadon, die dunkle Insel zu erkunden und die Aufgaben seiner neuen Armee zu überwachen. Er war verwirrt, als er die meisten Soldaten in den Minen arbeiten sah, doch das Ultraböse erläuterte ihm, dass sie nach einer bestimmten Art von Material suchten, dem konzentrierten Bösen. Damit könnten sie die ultimative Waffe gegen die Ninja bauen. Garmadon lachte auf und meinte, dass sich das perfekt anhört.

Der Tempel des Lichts[]

Die Ninja werden stärker.

Garmadon errichtete ein Lager, in dem diese neue, ultimative Waffe gebaut werden sollte. Dort überwachte er auch den Fortschritt der Steinsamurai beim Bau der Waffe und beim Abbau der Dunklen Materie. Das Ultraböse kam erneut zu Garmadon, doch dieses Mal hatte es schlechte Nachrichten, denn es warnte ihn, dass die Ninja es, bei der Suche nach dem Tempel des Lichts, auf die dunkle Insel geschafft hatten. Garmadon befahl den Steinsamurai, die Ninja zu finden und zu besiegen. Er erfuhr daraufhin, dass die Ninja den Tempel des Lichts gefunden hatten, und deutlich stärker geworden waren. Doch es kam noch schlimmer, Lloyd hatte die Kraft des ultimativen Spinjitzu-Meisters erlangt.

Garmadon beschwert sich beim Ultrabösen.

Auf dem Berg wo sich die dunkle Uhr befand, merkte Garmadon an, dass die Steinsamurai doch nicht so unzerstörbar waren, wie er gedacht hatte. Das Ultraböse blieb ruhig und behauptete, dass auch ihre Stärke zugenommen hatte. Sobald der Countdown der dunklen Uhr Null erreicht, werde die Ultimative Waffe abgeschlossen sein und dann würde nichts mehr die Dunkelheit davon abhalten, das Licht zu vernichten.

Die dunkle Uhr[]

Die Steinsamurai sollen ihre Anstrengungen verdoppeln.

Während die Dunkle Uhr immer weiter tickte, begann Lord Garmadon, die Verteidigung um sein Lager herum zu verstärken, da er befürchtete, dass die Ninja versuchen könnten, ihn direkt anzugreifen, bevor die Ultimative Waffe fertiggestellt werden könnte. Das Ultraböse bemerkte, dass Garmadons Entschlossenheit langsam zu schwanken begann. Das Drängen des Ultrabösen, Lloyd endlich auszuschalten, veranlasste Garmadon schließlich, seinen Soldaten zu befehlen, ihre Anstrengungen für die Entwicklung der Ultimativen Waffe zu verdoppeln.

Als General Kozu ins Lager kam, um zu berichten, dass sie einen Gefangenen haben, war Garmadon überrascht, seine Frau Misako zu sehen. Die beiden stritten sich über Garmadons Weg zum Bösen, der schließlich zugab, dass er nur wollte, dass Misako die Dinge auf seine Weise sah, damit sie an seiner Seite regieren konnte. Als er sich umdrehte und sagte, dass Misako einer von sehr wenigen Menschen war, die ihn wirklich verstehen konnten, ging der Alarm los. Misako hatte ihn betrogen und den Helm der Schatten gestohlen, um die Dunkle Uhr endgültig zu stoppen.

Garmadon verfolgt die Ninja.

Wütend über die Täuschung verfolgte Garmadon Misako und die Ninja in einem massiven, vierarmigen Mech, der sich als immun gegen alles Waffen der Ninja. Eine Verfolgungsjagd durch den Dschungel entbrannte, da Garmadon erkannte, dass die Ninja mit dem Helm der Schatten die Steinsamurai gegen ihn wenden konnten. Gerade als er endlich Coles Powerbohrer im Griff hatte, kam Lloyd und zerstörte den Mech mithilfe seiner Kräfte.

Garmatron ist fertig

Garmadon tauchte geschwächt aus den Überresten des Mechs auf, doch sein Sohn zögerte, ihn zu töten. Das sorgte dafür, die Steinarmee den Ninja einholen konnte. Garmadon überließ den Rest der Jagd seinen Schergen. Als er wieder zu Kräften kam, bemerkte einen seltsamen Energiestrahl, der den Himmel erhellte. Das Ultraböse berichtete ihm, dass der Countdown der Dunklen Uhr abgelaufen war und der letzte Kampf beginnen hatte. Er führte Garmadon zurück ins Lager und zeigte ihm, dass die Ultimative Waffe endlich fertiggestellt wurde. Das Ultraböse taufte die Ultimative Waffe "Garmatron". Garmadon sagte wie hypnotisiert, dass sie schöner sei, als er es sich jemals hätte vorstellen können.

Garmadons neue Maschine[]

Nya muss die Dunkle Materie testen.

Kurz nach der Fertigstellung der Garmatron kamen die Steinsamurai wieder im Lager an und präsentierten ihm seinen geborgenen Helm sowie einen Gefangenen - Nya. Garmadon testete die Dunkle Materie an Nya und verwandelte sie in seine treue, willenlose Dienerin. Garmadon befahl ihr, die Ninja zu überfallen, sollten sie in die Nähe des Lagers kommen. Er stieg in die Garmatron und machte sich in Begleitung des Ultrabösen und der Steinsamurai auf den Weg zur Küste.

Ignacia wurde getroffen.

Nachdem Garmadon schließlich an der Küste angekommen war, befahl er den Steinsamurai, die Dunkle Materie in die Hauptkanone der Garmatron zu laden. Doch sein eigentlicher Angriff verzögerte sich, als Lloyd, Misako und Wu eintrafen. Seine Familie versuchte Garmadon davon zu überzeugen, seinen Angriff einzustellen, doch er erklärte, dass es für jede Hoffnung zu spät sei - die einzige Möglichkeit, sich mit seiner Familie wieder zu vereinen, bestand darin, sie (zusammen mit dem Rest der Welt) so böse zu machen, wie er war. Damit aktivierte Garmadon die Hauptkanone der Garmatron, nur um festzustellen, dass die Waffe eine weitere Aufwärmphase benötigte.

Die neue Form des Ultrabösen.

Als Lloyd versuchte den Countdown zu stoppen wurde er von Kozu ihn festgehalten, damit Garmadon den ersten Angriff auf Ignacia verübte. Lloyd versuchte einen weiteren Angriff zu verhindern, doch Garmadon benutzte eine versteckte Falltür, um Lloyd und Kozu aus der Garmatron zu werfen. Garmadon feurte eine weitere Rakete Dunkler Materie ab. Diesmal auf das Dorf Jamanakai und störte damit das Gleichgewicht zwischen Licht und Dunkelheit so sehr, dass sich das Ultraböse nun in Ninjago manifestieren konnte, was niemand - auch nicht Garmadon - erwartet hatte. Das Ultaböse enthüllte seinen wahren Plan, nämlich Ninjago selbst zu übernehmen, Garmadon war nur ein Mittel zum Zweck gewesen. Während Garmadon ihn beschimpfte, ergriff es Besitz von seinem Körper und verwandelte ihn eine hässlichere, aber auch stärkere Form des Ultrabösen.

Die Garmatron und die Steinsamurai reisen nach Ninjago City

Endlich wurde allen Ninja klar, dass der Lloyd tatsächlich dazu bestimmt war, gegen das Ultraböse zu kämpfen. Lloyd wusste nun, dass das Ultraböse keine Gnade zeigen wird und entschlossener ist, als es ein Vater je hätte sein können. Während Lloyds Kampf gegen das Ultraböse behauptete Lloyd, dass Garmadon lebt und ihm daher nicht wehtun will. Tatsächlich versuchte Garmadon, die Kontrolle über seinen eigenen Körper wiederzuerlangen, doch er war zu schwach. Das Ultraböse bündelte nun seine Kraft und schleuderte Lloyd viele Meter durch die Luft, damit war Garmadon endgültig verschwunden. Das Ultraböse führte nun triumphierend seine Steinsamurai, mit der bösen Nya, zu einem Portal, welches nach Ninjago City führte, währenddessen die Ninja gestrandet und geschwächt auf der Dunklen Insel zurückblieben.

Der Ultimative Spinjitzu-Meister[]

Garmadon ist wieder mit seiner Familie vereint.

Die Ninja konnten schließlich nach Ninjago City zurückkehren, allerdings hatte es das Ultraböse geschafft, fast jeden in Ninjago City böse zu machen. Außerdem hatte es das Ultraböse auch geschafft, Garmadons Körper in seine ursprüngliche Form, einen riesiger lilafarbenen Drache zu verwandeln. Schließlich setzt Lloyd sein wahres Potenzial frei, wird zum Goldenen Ninja und besiegt das Ultraböse. Ganz Ninjago und seine Zivilisten (einschließlich Nya) wurden wieder von der Dunklen Materie befreit. Zuerst dachten Wu und Misako, dass Garmadons Körper nach der Niederlage des Ultrabösen ebenfalls zerstört worden war, aber Garmadon erwachte inmitten der Trümmer. Doch das Böse, das Gift des Großen Schlangenmeisters, war nicht länger in seinem Körper. Überrascht von seinem neuen Aussehen, vereinte Garmadon sich glücklich mit seiner Familie und sagte zu Wu, dass es sich gut anfühlte, endlich frei vom Bösen zu sein.

Staffel 3[]

Nach dem Ultimativen Kampf wurde Garmadon Teil des Ninja-Teams und schwor sich, nie wieder Waffen zu tragen oder zu kämpfen. Er half Lloyd, dem Ultrabösen zu entkommen und kämpfte zwei weitere Male gegen seinen (vom Ultrabösen kontrollierten) Bruder Wu. Während die Ninja ins All flogen, um Projekt Arcturus aufzuhalten, blieb Garmadon in Ninjago und versuchte mit Wu und Pixal, die Stadt zu sichern und Fahrzeuge für die Rückkehr der Ninja vorzubereiten. Beim letzten Kampf gegen das Ultraböse half er Wu dabei, die Schrumpfpille, die eigentlich für den zum Goldenen Meister verwandelten Ultrabösen bestimmt war, in Pythors Mund zu schießen.

Die Kunst, nicht zu kämpfen[]

Sensei Garmadon

Auf der Flucht vor dem zurückgekehrten Ultrabösen reisten die fünf Ninja und Nya zu Garmadons Kloster, um Zuflucht zu suchen. In dieser Nacht nahmen sie an Garmadons Lektion über die Kunst, nicht zu kämpfen teil. Dies ist eine Kampfkunst, die das Fehlleiten und das Vermeiden von Angriffen von Feinden beinhaltet, der Angreifer besiegt sich selbst. Während der Trainingsstunde besiegte er Lloyd mit Leichtigkeit, was dazu führte, dass Lloyd wütend wurde und warnte ihn, seinen Gefühlen nicht nachzugeben, was er letztendlich auch tat. Als Garmadon später erfuhr, dass die Nindroiden Lloyd und seine goldenen Kräfte suchen, meldete er sich freiwillig, mit Lloyd so weit weg wie möglich zu reisen, um der Reichweite des digitalen Ultrabösen zu entkommen.

Garmadon und Lloyd entfernen sich noch weiter von Ninjago.

Während der Reise zu Nyas alter Samurai-X-Höhle nahmen Lloyd und Garmadon ihr Geländefahrzeug mit, um ihre Reise zu beschleunigen. Als die Nacht hereinbrach, hielten die beiden an einem nahe gelegenen Fluss an, um zu trinken. Doch sie wurden bereits vom Nindroid Robo-Drachen aufgespürt und angegriffen. Als sie flohen, feuerte Garmadon versehentlich die Kanonen des Fahrzeugs ab, während er versuchte, ihre Geschwindigkeit zu erhöhen. Das bestürzte ihn sehr, da er eigentlich nie wieder Waffen benutzen wollte. Als es langsam schlecht um sie stand, gelang es den Ninja am anderen Ende der Stadt, die Stromversorgung von ganz Ninjago abzuschalten, was zur Abschaltung und Absturz des Drachen führte. Obwohl Lloyd glaubte, dass sie zurückkehren sollten, blieb Garmadon entschlossen, weiter zu reisen und sich weiter von Ninjago City zu entfernen, bis das Ultraböse endgültig zerstört wurde.

Das innere Gleichgewicht[]

Garmadon trainiert Lloyd.

Als Vater und Sohn eine Schlucht durchquerten, hielt Garmadon inne, um Lloyd die Bedeutung des Gleichgewichts beizubringen, indem er seinen Sohn Felsen balancieren ließ. Als er einen größeren Felsbrocken auf den großen Haufen legte, verlor Lloyd schließlich die Kontrolle und der Fels-Turm stürzte ein. Garmadon gab auf und beschloss, weiterzugehen.

Lloyd erschafft eine Brücke mithilfe der Goldenen Kraft

Garmadon und Lloyd kamen schließlich an einer kaputten Brücke an, die ihnen den weiteren Weg versperrte. Garmadon sah dies als Gelegenheit für Lloyd, mehr von den Kräften des Ersten Spinjitzu-Meisters zu entfalten und befahl seinem Sohn, den Berg vor ihm zu verschieben, um einen Weg zu schaffen. Obwohl der Goldene Ninja es zwar schaffte, einige Teile an ihren Platz zu bringen, konzentrierte er sich am Ende nicht genung und die Brücke ging wieder kaputt. Frustriert rief Lloyd den Goldenen Drachen herbei, um einen Pfad aus Goldener Kraft für sie zu schaffen, sehr zu Garmadons Enttäuschung.

Garmadon fällt von der Bergklippe.

Ihr Weg führte sie schließlich zu einem noch größeren Berg, den sie erklimmen mussten. Lloyd scherzte, dass Garmadons frühere vier Arme hier sicherlich nützlich gewesen wären. Als Garmadon den Gipfel des Berges schließlich auch erreichte, stellte er erschrocken fest, dass Lloyd angehalten hatte, um einem Vogeljungen zu helfen. Er versuchte Lloyd zu warnen, doch der Vater des Vogeljungen war nun auch zurückgekehrt und griff die beiden an. Garmadon begann verzweifelt davonzuklettern, nur um vom riesigen Vogel gepackt und vom Berg geschleudert zu werden. Endlich schaffte es Lloyd, Berge zu versetzen und rettete damit seinen Vater, der sich jetzt doch wieder vier Arme wünschte.

Garmadon und Lloyd hören sich Nyas Nachricht an.

Als das Vogel-Junge und sein Vater wurden wieder vereint wurden, flogen sie schließlich weg, während Lloyd mit seinen neu entdeckten Fähigkeiten eine Treppe den Berg hinunter schuf. Auf ihrem Weg nach unten traf der Falke mit einer Nachricht von Nya ein, die sie vor einem mysteriösen Fremden warnte, der die Festplatte mit dem Virus des Ultrabösen gestohlen hatte. Als die Nachricht endete, bemerkte Garmadon, dass sie sich in der Nähe von Hiroschis Labyrinth befanden und beschloss, dass sie sich dorthin begeben sollten, um sich zu verstecken. Lloyd stimmte zu und sie stiegen in den Wald hinab, um sich zu verstecken. Doch was sie nicht wussten war, dass der Falke sie gleichzeitig abgehört hatte und ihren Standort an das Ultraböse und den geheimnisvollen Fremden übertrug. Sie liefen direkt in die Falle.

Die Legende des Goldenen Meisters[]

Wu und Garmadon stehen sich erneut gegenüber.

Garmadon und Lloyd schafften es schließlich in Hiroshis Labyrinth. Garmadon kommentiert, dass es mitten im Dschungel eine Oase gibt, die noch niemand zuvor gesehen hat. Als sie die Oase erreichen, haben sie jedoch nur einen kurzen Moment Zeit, um sich auszuruhen, als Techno Wu und eine kleine Nindroidenarmee die zwei überfallen. Wieder einmal stehen sich Garmadon und Wu gegenüber, währenddessen Lloyd versucht, Hiroshis Labyrinth zu entkommen. Doch Wu gewann den Kampf gegen Garmadon und er wurde an Bord des Robo-Drachen gebracht.

Garmadon wird aus dem Robo-Drachen geworfen.

Garmadon rief Lloyd zu, dass er verschwinden solle, doch als Lloyd versuchte, seine Kräfte zu benutzen, wurden sie von einer Robo-Schlange, die heimlich an seinen Körper gekrochen war, unterdrückt. Der mysteriöse Fremde, der die Robo-Schlange auf Lloyd losgelassen hatte, entpuppte sich als Pythor. Das Ultraböse befahl Wu, Garmadon von Bord zu werfen, da er ihnen nicht mehr nützt. Stattdessen nehmen Pythor und Wu Lloyd an Bord des Drachen und fliegen davon. Während der Robo-Drache wegfliegt, taucht Garmadon aus dem Wasser auf und schwört, dass er Lloyd wiederfinden wird.

Die Computerwelt[]

Garmadon kämpft gegen Pythor.

Garmadon schaffte es, nach Ninjago City zurückzukehren, wo er sich als Nindroid verkleidete, um sich in den Borg Tower zu schleichen. Er kam gerade noch rechtzeitig in Borgs Büro an, als Wu versuchte, das Programm mit dem die Ninja in die Computerwelt kamen, beenden wollte, wodurch die Ninja für immer in der Computerwelt gefangen bleiben würden. Garmadon warf seinen Bruder aus dem Fenster, bevor er die Nindroid Maske abnahm und Pythor angriff, der über den Bruch von Garmadons Eid nie wieder zu kämpfen überrascht war. Garmadon behauptete, dass er, seinen Eid aufgegeben hatte, als Pythor seinen Sohn entführt hatte.

Wu ist wieder normal.

Nachdem es Pythor gelungen war, in einem Helikopter zu entkommen, rutschte Garmadon die Seite des Gebäudes hinunter, wo er ein weiteres Mal de, bösen Wu gegenüberstand. Der Kampf wendete sich schnell gegen Garmadons Gunst und er war gezwungen, sich bis an den Rand des Robo-Arms zurückzuziehen. Doch gerade als Wu sich darauf vorbereitete, ihn runterzuwerfen, starteten die Ninja die Computerwelt neu, wodurch das Virus des Ultrabösen verschwand und Wu wieder die Kontrolle über sich selbst zurückerlangte. Gerade als Garmadon sich nicht länger halten konnte, fing Wu ihn auf. Die Brüder kehrten schließlich in Borgs Büro zurück, wo die Ninja, P.I.X.A.L. und Nya ihren Erfolg feierten. Lloyd hatte es in der Zwischenzeit auch geschafft, dem Robo-Drachen zu entkommen und rief die Ninja an. Er sagte ihnen, dass sie ihn abholen sollen, da er etwas geschwächt war.

Projekt Arcturus[]

Garmadon gefällt die Entscheidung der Ninja nicht.

Garmadon begleitete Wu und die anderen Ninja zurück zum Tempel des Lichts, wo Lloyd seine Goldenen Elementarkräfte an die vier Ninja abgab. Garmadon äußerte seine Missgunst dieses Plans gegenüber Wu, der daran erinnert, dass es Lloyds Entscheidung war, nicht seine, und ermutigt die Ninja, Risiken einzugehen.

Die Rakete hebt ab.

Zurück in Ninjago City erreicht Garmadon den Borg Tower, wo P.I.X.A.L. und Wu damit beschäftigt sind, mehr über das mysteriöse Projekt "Arcturus" der Nindroiden herauszufinden. Garmadon bemerkt, dass es einst einen alten Schlangengeneral mit diesem Namen gab. Später entdeckten sie, dass das Ultraböse erneut überlebt hatte und nun die Goldenen Waffen dem einem Asteroiden im Weltraum holen wollte, wo sie nach der Zerstörung der Mega-Waffe geschickt wurden – ein Ereignis, an das sich nur Garmadon und die vier Ninja, die damals in die Vergangenheit gereist waren, erinnern konnten. Dank Garmadons Schlussfolgerung, dass die Raketenteile in die Schlangenstadt Ouroboros gebracht wurden, machten sich Garmadon, Wu, Nya und P.I.X.A.L. und die Ninja auf (außer Kai, der von den Nindroiden gefangen genommen wurde) nach Ouroboros, gerade rechtzeitig, um den Start der Rakete "Arcturus" mit allen fünf Ninja mitzubekommen. Die Ninja mussten sich schnell entscheiden, ehe die Rakete abhob. Sie entschieden sich, als blinde Passagiere mitzufliegen. Garmadon war empört, dass Wu so etwas zuließ, konnte allerdings nur zusehen, wie die Rakete ins All flog.

Die Ninja im Weltall[]

Garmadon kommuniziert mit den Ninja.

Garmadon kehrte mit Wu, Nya und P.I.X.A.L. zum Borg-Turm zurück, wo sie die Ninja kontaktieren und ihnen beim Versuch halfen, das Raumschiff zu übernehmen. Ihre Anwesenheit im Borg Tower wurde jedoch von Pythor entdeckt, der einige Nindroiden anführte, um den Tower anzugreifen. Den vier gelang es gerade noch so, mit einem Hubschrauber, der von P.I.X.A.L. gesteuert wurde, mit einigen tragbaren Kommunikationsgeräten in Garmadons Kloster zu fliehen und den Kontakt zu den Ninjas wieder herzustellen.

Der Goldene Meister[]

Die Ninja werden von Wu, Garmadon, Nya und Pixal empfangen.

Die Ninja schafften es mithilfe von Zanes Herz nach Ninjago City zurückzukehren, indem sie die Teile des Schiffes der Nindroiden bargen, um ein neues, kleineres zu erschaffen, allerdings waren die Nindroiden in der Zwischenzeit mit den Goldenen Waffen im Borg Tower eingetroffen. Sie trafen sich mit Garmadon und ihren anderen Verbündeten, bevor sie in die vom Goldenen Meister besetzte Stadt aufbrachen, um den Tempel der Tapferkeit zu erreichen. Sie trafen dort auf Cyrus Borg, der ihnen eine Pille gibt, mit der sie den Goldenen Meister schrumpfen konnten. Daraufhin entwickelten Garmadon und Wu einen Plan, um das Ultraböse dazu zu bringen, die Schrumpfpille zu schlucken.

Garmadon wirft Wu in die Höhe, um die Schrumpfpille auf das Ultraböse zu schleudern.

Nachdem die Ninja den Tempel aufgeben mussten, rannten sie zusammen mit ihren Senseis über Dächer auf den Goldenen Meister zu. Die Kräfte des Goldenen Meisters beeinflussten sie aufgrund ihrer Steinkrieger-Rüstung, die sie im Tempel der Tapferkeit angezogen hatten, nicht, weil diese die Goldene Kraft abwehrt. Beim Erreichen des Borg-Towers, wo das Ultraböse mit seinen Goldenen Kräften ein riesiges "Spinnennetz" geschaffen hatte, arbeiteten Garmadon und Wu zusammen, um die Schrumpfpille in den Mund des Goldenen Meisters zu schleudern, doch sie rechneten nicht damit, dass Pythor sich vor das Ultraböse warf und die Pille selbst schluckte. Der Goldene Meister ergriff daraufhin Garmadon und die anderen Ninja, außer Zane. Er nutzte seine Elementarkräfte und versuchte, das Ultraböse einzufrieren. Es ließ schließlich die Ninja los, die sich in einem Gulli versteckten. Zane nutzte seine gesamten Kräfte und opferte sich schließlich selbst, um das Ultraböse für immer zu besiegen.

Garmadon nahm später an Zanes Beerdigung teil und sah auch den Schnee vom Himmel fallen.

Staffel 4[]

Zusammen mit den Ninja besuchte Garmadon auch den Wettkampf der Elemente - meist war er jedoch ein unerwünschter Zuschauer. Als Chen schließlich alle Kräfte der Elementarmeister in seinem Stab hatte, verwandelte er seine Anhänger in Anacondrai. Beim finalen Kampf gegen die falschen Anacondrai waren diese kurz davor, die Ninja und die Elementarmeister zu besiegen, doch dann fand Pythor, jetzt ein Verbündeter der Ninja, in Clouses Zauberbuch einen Zauberpruch, welcher die wahren Anführer der Anacondrai beschwören konnte. Um das Portal öffnen zu können, musste jedoch die Person verflucht werden, die die gerufenen verflucht hat. Dies war Garmadon. Dank Garmadons Opfer wurden alle Anacondrai-Anhänger in Geister zu verwandeln und in die Verfluchte Welt verbannt. Doch auch Garmadon war nun in der Verfluchten Welt gefangen. Zum Gedenken an sein Opfer wurde im Pfad der Ältesten, wo der Kampf stattfand, ein Abbild von ihm in Stein gemeißelt.

Staffel 5[]

Die verfluchte Welt[]

Gefangen in der Verfluchten Welt.

Nachdem Lloyd von Morro ausgetrickst worden war, erwachte er in der Verfluchten Welt und begann herumzusuchen. Schon bald fand er seinen Vater, der in Ketten gebunden war. Lloyd versuchte die Ketten zu zerstören, jedoch ohne Erfolg. Garmadon sagte ihm, dass er diese Ketten nicht zerstören kann. Er sagte Lloyd auch, dass wahre Kraft nicht vom Ninja-Anzug kommt, sie kommt aus dem Herzen. Er ermutigte ihn, Morro aufzuhalten und verspricht ihm, dass er immer bei ihm sein wird. Außerdem meint Garmadon, dass jeder Junge zu einem Mann werden muss und bei Lloyd ist es nun soweit. Irgendwie schaffte es Lloyd den Anzug seines Vaters anzuziehen und wieder aus der Verfluchten Welt zu entkommen.

Als Nya ihr Wahres Potenzial entfaltete, begrub sie das Urböse und somit die Verfluchte Welt im Meer. Diese Welt wurde zerstört und alle Gefangenen kamen in das Verwunschene Reich, auch Garmadon.

Staffel 7[]

Das große Schlüpfen[]

In einem Flashback kämpft er mit den anderen Elementarmeister gegen Krux und Acronix.

Jede Menge Geheimnisse[]

In einem Traum von Wu sagen Garmadon, Misako und Morro ihm, dass er viele Fehler im Leben machte.

Die Zeitreise[]

Garmadon und die anderen Elementarmeister kämpfen in der Vergangenheit gegen die Schlangen-Samurai und Krux und Acronix.

Staffel 8[]

Die Zeremonie[]

In der Folge wird er von Harumi wiederbelebt, doch sie wird von der Polizei festgenommen.

Die wahre Macht[]

Garmadon befreit Harumi und wird von ihr ermutigt, in einem Kampf gegen seinen Sohn sein wahres Potenzial zu entfalten. Dabei verletzt er Lloyd körperlich und seelisch schwer.

Staffel 9[]

Garmadon herrschte über Ninjago und versetzte die Stadt in Angst und Schrecken. Sein Ziel war es, Lloyd zu bekommen. Im Endkampf gegen Wu und Lloyd wurde er von Lloyd besiegt und von der Polizei verhaftet.

Staffel 10[]

Nachdem Lloyd ihn aus dem Gefängnis geholt hatte, hielt Garmadon mit den Ninjas zusammen und stellte sich gegen die Oni. Er trug zur Entstehung des Tornados der Schöpfung bei, der die Oni und Omega besiegte.

Trivia[]

  • In Ninjago existiert eine Statue, welche Garmadon als Sensei zeigt. Sie steht im Pfad der Ältesten.
  • Garmadon ist sein Vorname. Wieso Garmadon dann der Nachname von seinem Sohn Lloyd ist, ist unbekannt. Es könnte sich dabei allerdings um ein Patronymikon handeln.
  • Er ist der Bösewicht mit den meisten Staffelauftritten, nämlich 7 (mit Tag der Erinnerung) von 10. Wenn man aber seine guten Auftritte weglässt, belegt er mit Pythor denselben Platz, nämlich 4 von 10.
  • Er ist nur in den zwei ersten und in der 8. und 9. Staffel böse, wobei man davon ausgehen kann, dass er wieder zurückkommt.
  • Garmadon war die zweite Figur in Ninjago mit 4 Armen. Die erste war Samukai, dritte war Kozu, die vierte Nadakhan und die fünfte Herr E (nur mit der Maske der Vergeltung).
  • Er wechselte insgesamt bisher viermal die Seiten.
  • Im englischen Original wurde er in Staffel 9 als "Emperor Garmadon" angesprochen, was mit "Herrscher Garmadon" übersetzt wurde.
  • Einer seiner früheren Rivalen war Clouse.
  • In Staffel 10 sah man ihn nicht nur persönlich, sondern es wurden auch Bilder von ihm aus dem TV-Spezial, sowie der 1., 2., 4. und 8. Staffel gezeigt.

Auftritte[]


Sets

Serienkanon

TV-Spezial

Mini-Movies

Staffel 1

Staffel 2

Staffel 3

Staffel 4

Staffel 5

Staffel 6

Tag der Erinnerungen (Statue)

Staffel 7

Staffel 8

Staffel 9

Geschichten aus dem Kloster

  • Folge 1: Der Wochenend-Coup (Wandbild)
  • Folge 2: Elementarfahrzeug-Fahrer (Ninja vs. Giftnattern) (Wandbild)
  • Folge 3: Blauer Blitz (Wandbild)
  • Folge 4: Samurai-X-Treme (Wandbild)

Staffel 10

Staffel 11

Prime Empire Minifolgen

Staffel 12

Staffel 13

Staffel 14

LEGO NINJAGO LEGACY Kurzfilme - Neugestaltet!

Bücher

Spiele

Galerie[]

Nachweise[]

Charaktere und Kreaturen

Ninja

Sensei Wu · Cole · Zane · Jay · Kai · Lloyd
Verbündete: Misako · Dareth · Falke · Cyrus Borg · P.I.X.A.L. · Ronin · Skylor
Ehemalige Verbündete: Sensei Garmadon · Dr. Julien · Nya

Skelette

Samukai · Kruncha · Nuckal · Wyplash · Frakjaw · Chopov · Krazi · Bonezai

Schlangen

Anacondrai: Arcturus · Pythor P. Chumsworth III.
Beißvipern: Fangtom · Fangdam · Fang-Suei · Snappa
Giftnattern: Acidicus · Lizaru · Spitta · Lasha · Zoltar
Würgeboas: Skalidor · Bytar · Chokun · Snike
Hypnokobras: Skales · Slithraa · Mezmo · Rattla · Selma · Kleiner Skales
Pyro-Schlangen: Aspheera · Mambo der Fünfte · Char · Pyro-Zerstörer · Pyro-Peitschenkrieger · Pyro-Lasher
Andere: Großer Schlangenmeister · Clouses Schlange · Clancee · Schlangenschurke · Aspheeras Feuerschlange

Steinsamurai

Schöpfer, Anführer: Das Ultraböse
Andere:General Kozu · Großer Steinsamurai

Nindroiden

Schöpfer: P.I.X.A.L. · Cyrus Borg
Anführer: Ultraböses
Böse: General Cryptor · Min-Droid
Gut: Nindroiden-General

Anacondrai-Anhänger

Anführer: Meister Chen
Clouse · Zugu · Eyezor · Kapau · Chope · Krait · Sleven

Elementarmeister

Ash · Bolobo · Camille · Freddy Flink · Gravis · Jacob · Karlof · Lilly · Maya · Meister der Gravitation · Meister des Eises · Meisterin des Bernsteins · Meisterin des Blitzes · Meisterin des Schattens · Neuro · Nyad · Paleman · Ray · Shadow · Skylor · Tox

Geister

Anführer: UrBöses
Morro · Wrayth · Bansha · Ghoultar · Soul Archer
Geister-Ninja: Attila · Hackler · Howla · Ming · Spyder · Wooo
Geister-Krieger: Cowler · Cyrus · Ghurka · Pitch · Pyrrhus · Wail · Yokai

Luftpiraten

Kapitän: Nadakhan
Flintlocke · Dogshank · Doubloon · Äffchen Wretch · Clancee · Bucko · Sqiffy · Cyren · Piraten-Skelett

Schlangen-Samurai

Anführer: Acronix · Krux
Generäle:General Machia · Commander Raggmunk · Commander Blunck
Andere: Vermin · Rivett · Slackjaw · Tannin

Garmadons Motorrad-Gang

Anführerin: Harumi
Generäle: Herr E · Ultra Violet · Killow
Andere: Sawyer · Luke Cunningham · Chopper Maroon · Buffer · Böser Skip · Nails · Scooter · „Jake Schlangenschleim“

Drachenjäger

Anführer: Eisen-Baron
Drachenschreck · Jet-Jacky · Daddy · Maulie · Knochenbrecher · Arkade · Knautschie

Oni

Anführer: Omega
Ehemalige: Mistaké

Eis-Samurai

Anführer: Eiskaiser
General: Vex
Andere: Grimfax · Schneesturm Schwertmeister · Blizzard-Krieger · Blizzard-Bogenschütze

Rot-Visiere · Ratten · Sushimi

Anführer: Unagami
General: Hausner · Richie · Sushi-Chefs
Andere: Sushimis Helferin

Totenkopf-Zauberers Armee

Anführer: Totenkopf-Zauberer
General: Hazza D'ur
Andere: Erwachte Krieger

Bewohner von Shintaro

Anführer: Vangelis, Vania
General: Hailmar
Andere: Engelbert · Geckles · Munks · Oblies · Wächter von Shintaro

Geckles

Anführer: Gulch
Andere: Garpo · Ginkle · Gleck · Gliff · Groko

Munks

Anführer: Murtessa
Andere: Moe · Murt

Hüter des Amuletts

Anführer: Mammatus
Andere: Hüter des Donners · Hüter des Grolls · PoulErik · Steingolems

Merlopianer

Anführer: Kalmaar
Andere: Benthomaar · Glutinous · Gripe · Nyad · Trimaar

Polizei

Hauptkommissar · Gefängniswärter · Noble · Noonan · O'Doyle · Simon · Tommy · Nachtwächter · Jimmy

Piraten

Anführer: Kapitän Soto
Steuermann · Kein-Auge-Piet · Der Mechaniker

Andere

Akita · Andrea Thomson · Antonia · Dr. Bergmann· Bob · Boma · Brad Tudabone · Busfahrer · Carridi · Cathy · Cece · Cecil Putnam · Chris · Chuck · Cliff Gordon · Cragger · Dan Weißviel · Dennis · Der Mechaniker · Echo Zane · Ed · Edna · Erster Spinjitzu-Meister · Fahrerin Sieben · Fenwick · Finn · Flüchtigal · Frau Mayer · Fräulein Grumbmiller · Fred Finley · Fungus · Gene · Genn · Koch · Hageman-Brüder · Hiroschi · Hutchins · Jesper · Juggernaut · Kaiser von Ninjago · Kaiserin von Ninjago · Kataru · Khanjikhan · Khanjikhans Vater · Kevin Kiesel · Korgran · Korgrans Vater · Laval · Lil' Nelson · Lou · Martin · Marla · May Robson · Michael Kramer · Milton Mayer · Nadakhans Mutter · Nobu · Okino · Patty Keys · Percy Shippelton · Plundar · Postbote · Rodrigo · Roise · Rufus MacAllister · Sally · Sammy · Scott · Sensei Yang · Siegfried Puttmann · Smythe · Sorla · Tina Tratsch · Uthaug · Winnie · Dr. Yost

Kreaturen

Baumhörnchen · Baumhörnchenkönigin · Craglings · Eisdrache · Eis-Schlange · Grundal · Krag · Leviathan · Mit Lava gefüllte Felsenmonster · Nimbus · Oni-Titan · Riesenadler · Riesenkrabbe · Schlammmonster · Schwarze Witwe · Seesterne · Spykor · Wojira · Yak

The LEGO Ninjago Movie

Gut: Wu · Lloyd · Cole · Zane · Kai · Jay · Nya · Misako
Böse: Garmadon · Weißer Hai · Haimonster Schütze
Andere: Sweep · Wachtmeister Noonan · Wachtmeister Toque · Ham · Shen-Li · Chen

LEGO Universe

Gut:
Charaktere: Bozu Roku · Bubu Mumu · Cringe Lo · Dizzy Dinkins · Gloomy Megumi · Hari Howzen · Hasa Sad · Johnny Umami · Jook Sonyu · Neido
Kreaturen: Erd-Drache · Furious Urufu
Böse:
Charaktere: Blackmarrow · Hardhead · Skeleton Engineer · Skeleton Mad Scientist
Kreaturen: Betsy · Bone Beetle · Bone Vulture · Bone Wolf · Chan Kong-Sang · Guy · Herr Kugelfisch · Ivy Walker · Juno · Konrad · Runde · Runje · Runme · Sally · Severin Black · Tommy

Unkanonische Charaktere

Carridi · Chuck · Claire · Genn · Green Screen Garry · Hibiki · Lar · Meister Woosh · Neido · Rachel Sparrow · Seliel · Seliels Vater · Herr Gelehrter


Falls dich dieser Schurke oder das Thema Bösewichte generell interessiert, kannst du ja mal im Schurken Wiki vorbeischauen. Hier gibt es viele Informationen rund um Bösewichte!

Advertisement