Fandom


„Seht her! Mein letztes Geschenk für euch: GARMATRON!“
— Das Ultra-Böse zu Lord Garmadon, Garmadons neue Maschine

Die Garmatron war ein massiver Panzer mit einer übergroßen Kanone, deren Munition aus dunkler Materie bestand. Der Zweck der Garmatron war es, die Balance zwischen Licht und Dunkelheit endgültig zu kippen und somit Garmadon und dem Ultrabösen den Sieg gegen die Ninja zu ermöglichen. Der Name leitet sich von Garmadon ab, da die Gamatron für ihn gebaut wurde.

Obwohl Garmatron nur in den letzten beiden Episoden der Staffel physikalisch vorkommt, ist ihr Bau ein großer Handlungsstrang der zweiten Hälfte der Staffel.

Geschichte Bearbeiten

Ursprünge Bearbeiten

Während seiner Kämpfe mit dem ersten Spinjitzu-Meister erschuf das Ultraböse die dunkle Uhr, die am Ende ihres Countdowns den finalen Kampf zwischen Lloyd und Garmadon beginnen lassen soll. Doch unerwartet wurden er und die Steinsamurai besiegt, wodurch die Insel der Dunkelheit, und mit ihr die Uhr, versanken. Die Garmatron blieb in Ninjago City stehen.

Staffel 2 Bearbeiten

Die Reise zum Tempel des Lichts Bearbeiten

Es sollte jedoch sehr lange dauern, bis jener dunkle Lord, Garmadon, erschien. Er erhob die Insel der Dunkelheit aus den Wellen, um dort nach dunkler Materie zu graben, wie das Ultraböse es ihm geraten hatte. Der Plan des Ultrabösen, die Materie für eine Superwaffe zu nutzen, die die Balance zwischen Licht und Dunkelheit aufheben würde, gefiel Garmadon, weshalb er dem Erbauen von Garmatron zustimmte.

Die dunkle Uhr Bearbeiten

Als die Ninja Garmadons Lager infiltrierten, um den Helm der Schatten zu stehlen, stießen sie auf die Baustelle der Garmatron. Beeindruckt von dessen ungeheurer Größe beschlossen sie, die dunkle Uhr zu zerstören, bevor ihr Countdown endete. Obwohl es ihnen gelang, den Helm in ihren Besitz zu bringen, gelang es ihnen nicht, die Uhr zu deaktivieren. Voll aufgeladen entsandte das antike Gebilde eine Energiewelle, die Garmatron aktivierte.

Garmadons neue Maschine Bearbeiten

Anschließend machte sich Garmadon mit der Garmatron und den Steinsamurai zum Strand auf, um dessen Geschosse, die mit der Dunklen Masse gefüllt waren, auf Ninjago abzufeuern, was das Gleichgewicht verschob. Dadurch konnte das Ultraböse endgültig nach Ninjago zurückkehren und Besitz von Garmadons Körper ergreifen. Nach kurzem Kampf gegen die Ninja beschloss es, Ninjago persönlich zu erobern, und öffnete ein Portal nach Ninjago City, das es an Bord der Garmatron passierte.

Der Ultimative Spinjitzu-Meister Bearbeiten

In der Stadt angekommen tauchte das Ultraböse sie komplett in Dunkelheit und verwandelte die Garmatron in eine Festung in Form eines riesigen Wolkenkratzers. Unten bewacht von den Steinsamurai thronte auf der Spitze das Böse in seiner wahren Drachengestalt. Es gelang den Ninja schließlich jedoch, das Ultraböse zu besiegen. Dabei kam es zu einer gewaltigen Energiewelle, durch die sowohl Garmatron als auch die Steinsamurai vernichtet wurden.

Staffel 3 Bearbeiten

Laut Cyrus Borg war der Standort des Borg Towers, der an der Stelle der Garmatron steht, entscheidend für die Entwicklung des Ultrabösen-Virus.

Staffel 6 Bearbeiten

Das Luftschiff des Unglücks Bearbeiten

Die zerstörten Reste der Garmatron wurden später geborgen und auf den Polizeiparkplatz von Ninjago City verfrachtet. Man sieht sie dort im Hintergrund, als Kai und Zane nach dem Flugsegler 2.0 suchen.

Ausstattung Bearbeiten

Die Garmatron ist ein gigantischer, schwer bewaffneter Kettenpanzer. In einer runden Öffnung an der Front befindet sich das Hauptgeschütz, das zwar zum Verschuss von Dunkler Masse gedacht ist, aber auch andere Geschosse (und sogar Kozu) befördern kann. Die Waffe muss jedoch nach jedem Schuss erneut nachgeladen werden und bedarf zudem vor dem ersten Schuss einer kurzen Aufwärmphase. Gesteuert wird das Gefährt in der nach oben offenen Pilotenkanzel. Diese zu entern ist nicht leicht, denn erstens sind die Steinsamurai meist nicht weit und zweitens findet sich an beiden Flanken der Garmatron ein kleines, wendiges, schnell feuerndes Geschütz. Sollte es dennoch einem Feind gelingen, einzudringen, findet sich auf dem Schaltpult ein Knopf, der ihn durch eine Falltür gleich wieder hinausbefördert.

Die Garmatron hat auch einen „Festungs-Modus“. Dabei erhebt sich aus der Pilotenkanzel ein gigantischer Wolkenkratzer, höher als alle anderen in Ninjago City. Inneneinrichtung gibt es nicht, der einzige Weg nach oben führt über eine schmale, sich um das Gebäude windende Treppe, die von einer mobilen Geschützturmeinheit geschützt wird.

Auftritte Bearbeiten

Sets

TV-Serie

Staffel 2: Der grüne Ninja

Staffel 6: Luftpiraten

Trivia Bearbeiten

  • Die Set-Version der Garmatron unterscheidet sich stark von der in der Serie: Die Flankengeschütze und die Falltür fehlen, das Hauptgeschütz ist wesentlich kleiner, die Pilotenkanzel ist nach hinten offen und es gibt vier statt zwei Ketten.
  • Wenn man die Garmatron frontal anblickt, ähnelt sie ein wenig einem grimmigen Gesicht.
  • Es ist nicht gesichert, ob es sich um „das“, „die“ oder „den“ Garmatron handelt. Obwohl der maskuline Artikel überwiegt, verwenden manche Quellen, wie zB Kividoo, die neutrale Version, das Wiki die feminine, da Garmatron im Deutschen von Garmadon mit „sie“ („Sie ist wunderschön.“) angesprochen wurde.

Galerie Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.