Fandom


Die Giftnattern bilden einen der großen Schlangenstämme. Sie versuchen, ihre Opfer halluzinieren zu lassen und kampfunfähig zu machen, indem sie ihm Gift in die Augen spucken.

Die Leitfarben der Giftnattern sind dunkel- und hellgrün sowie rot. Sie sind angelehnt an die realen Nattern.

Geschichte Bearbeiten

Die Giftnattern beteiligten sich gemeinsam mit den anderen Schlangen am ersten Schlangenkrieg unter der Führung der Anacondrai. Sie wurden jedoch letzten Endes von den Elementarmeistern geschlagen und in ein Grab inmitten der Giftigen Sümpfe gesperrt.

Staffel 1 Bearbeiten

Lange Zeit später wurden die Giftnattern von Pythor befreit, der sie mit den anderen Schlangenstämmen vereinen und so den Großen Schlangenmeister wiedererwecken wollte. Die Giftnattern schlossen sich dem Bündnis an, flohen aber, als die Konsequenzen ihrer Tat erkannten,gemeinsam mit den anderen Schlangen ins Grab der Beißvipern.

Staffel 2 Bearbeiten

Die Giftnattern schlossen sich, genau wie die anderen Schlangenstämme auch, Garmadon bei seinem Versuch, die Ninja mittels der Megawaffe zu besiegen, an. Als diese jedoch schließlich zerstört wurde und Skales Garmadon entthronte, krönten die Schlangen ihn zum neuen Schlangenkönig. Er plante, sich an den Bewohnern Ninjagos zu rächen, indem er ihre Stadt in einem riesigen Loch einstürzen ließ. Bei den Grabungen für dieses Loch stießen die Schlangen auf die Pforte zur Gruft der Steinsamurai, in der ebendiese sie nach kurzem Kampf einschlossen. Die Schlangen waren nun wieder unter der Erde gefangen.

Staffel 3 Bearbeiten

Nachdem es ihnen gelang, die Gruft wieder zu öffnen, überdachten die Schlangen ihr dasein und versuchten fortan, nett zu sein. Der General der Giftnattern, Acidicus, nahm den Beruf eines Historikers an, der von der Geschichte der Schlangen erzählte.

Staffel 4 Bearbeiten

Die Giftnattern gehörten zu jenen, die halfen, am Pfad der Ältesten Chen und seine Anacondrai-Kultisten aufzuhalten.

Fähigkeiten Bearbeiten

Die Giftnattern produzieren in ihrem Mund ein giftiges Sekret, das, wenn sie es einem Opfer in die Augen spucken, dieses halluzinieren lässt und somit kampfunfähig macht. Der Effekt klingt nach einer Weile von alleine ab, kann aber auch sofort beendet werden, indem man das Gegengift aus dem Stab des Generals der Giftnattern nutzt. Die Giftmenge, die eine Natter innerhalb einer bestimmten Zeitspanne erzeugen kann, ist jedoch limitiert, weshalb viele Giftnattern kleine rote Gefäße mit Giftreserven für den Kampf tragen. Darüber hinaus sind die Giftnattern selbst immun gegen toxische und saure Substanzen, so können sie beispielsweise ohne Probleme in den giftigen Sümpfen untertauchen.

Das Gift der Giftnattern wirkt nur in den Augen und hat keine sonstige Wirkung. Eine mögliche Defensivstrategie beim Kampf mit ihnen ist, die Augen geschlossen zu halten oder alternative Sichtmöglichkeiten zu nutzen. Zane verwendet in Die vierte Reißzahnklinge beispielsweise die Kamera des Falken.

Bekannte Mitglieder Bearbeiten

*In der TV-Serie treten viele namenlose Vertreter dieser Ränge auf, um den Stamm zu vergrößern.

Trivia Bearbeiten

  • Die Giftnattern sind der vierte und letzte der großen Schlangenstämme, die in der Serie eingeführt werden.
  • Die Giftnattern sind der erste Schlangenstamm mit vier Augen.
  • Die Rangordnung ist anscheinend farbkodiert: Je höher der Rang einer Giftnatter, desto mehr dunkelgrüne Schuppen hat sie.

Galerie Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.