FANDOM


Die Hypnokobras bilden einen der großen Schlangenstämme. Sie haben die Fähigkeit, Menschen zu hypnotisieren und dadurch vollkommen ihrem Willen zu unterwerfen.

Die Leitfarben der Hypnokobras sind dunkelblau, blau-grau und gold. Sie sind angelehnt an die realen Schlangenarten der Königskobras und Klapperschlangen.

Geschichte Bearbeiten

Die Hypnokobras beteiligten sich gemeinsam mit den anderen Schlangen am ersten Schlangenkrieg unter der Führung der Anacondrai. Sie wurden jedoch letzten Endes von den Elementarmeistern geschlagen und in ein Grab inmitten der Eiswüste gesperrt, das, zum Ambiente passend, komplett aus Eis bestand.

Staffel 1 Bearbeiten

Die Hypnokobras waren der erste Stamm, der von Lloyd Garmadon befreit wurde, nachdem die Ninja ihn im Dorf Jamanakai gedemütigt hatten. Er erlangte die Kontrolle über ihren General Slithraa, der sich, im Versuch, Lloyd zu hypnotisieren, selbst hypnotisiert hatte und so unter Lloyds Kontrolle stand. Zunächst befahl er ihnen, Jamanakai anzugreifen. Die Ninja konnten den Angriff jedoch abwehren. Danach ließ er sie ein Baumhaus bauen, welches allerdings von den Ninja zerstört wurde. Infolgedessen kam es einen Machtkampf zwischen Skales, der an der Führung des Jungen zweifelte , und seinem General, bei dem Skales gewann und so zum neuen General wurde. Er schickte Lloyd daraufhin weg.

Später verbündeten sich die Hypnokobras mit Pythor, flohen aber, als dieser den Großen Schlangenmeister befreit hatte.

Staffel 2 Bearbeiten

Die Hypnokobras wurden, bis auf Skales,von Garmadon überzeugt, ihm zu helfen, die Ninja mittels der Megawaffe zu vernichten. Nachdem diese jedoch von den Ninja zerstört worden war, wandte sich Skales gegen ihn und stieß ihn ins Wasser, woraufhin er von den anderen Generälen zum Schlangenkönig ausgerufen wurde. Um sich an den Bewöhnern Ninjagos zu rächen, beschloss er daraufhin,Ninjago City in einem Loch zu begraben. Dabei stießen die Schlangen auf die Gruft der Steinsamurai, in der sie von ebendiesen nach kurzem Kampf eingeschlossen wurden. Daraufhin waren die Schlangen, unter ihnen die Hypnokobras, wieder unter der Erde gefangen.

Staffel 3 Bearbeiten

Die Schlangen konnten sich schließlichaus der Gruft befreien und fingen an, ein besseres Leben zu führen. Einige, wie Skales, gründeten sogar Familien.

Staffel 4 Bearbeiten

Die Hypnokobras gehörten zu den Schlangen, die dabei halfen, am Pfad der Ältesten Chen und seine Anacondrai-Kultisten aufzuhalten.

Fähigkeiten Bearbeiten

Die Hypnokobras besitzen die Fähigkeit, Menschen zu hypnotisieren und sie so komplett ihrem Willen zu unterwerfen. Sie tun dies, indem sie ihren Kopf nach vorn neigen, das Opfer so in ihre hypnotischen roten Augen starren lassen und dabei ein rasselndes Geräusch ausstoßen. Der Hypnotisierte kann nur befreit werden, wenn er das Gegengift aus dem Stab, der Hypnokobras, der sich stets im Besitz des Generals befindet, trinkt.

Diese Fähigkeit ist jedoch auch an einige Schwächen gebunden: Da die Hypnose Blickkontakt erfordert, kann man sich leicht dagegen schützen, indem man in der Nähe der Kobras die Augen geschlossen hält - Kai tut dies beispielsweise in Die vierte Reißzahnklinge. Das rasselnde Geräusch, dass sie bereits anstimmen, bevor die eigentliche Hypnose beginnt, ist außerdem ein Warnsignal für eventuelle Opfer, wodurch diese sich vorher möglicherweise schützen können.

Bekannte Mitglieder Bearbeiten

*Anm.: In der TV-Serie treten viele namenlose Vertreter dieser Ränge auf, um den Stamm zu vergrößern.

Trivia Bearbeiten

  • Die Hypnokobras sind der bisher einzige bekannte Stamm, in dem eine Revolte - der Aufstand Skales' gegen General Slithraa - stattgefunden hat.
  • Ihr Name ist offensichtlich ein zusammengesetztes Wort aus Hypnose und Kobra, der realen Schlangenart, der sie nachempfunden sind. Der englische Titel Hypnobrai ist eine Mischung aus Hypnose (Hypno-) und Cobra (-obra), an die zudem noch das Suffix -i angehängt wird.
  • Es scheint, dass die Rangordnung farbkodiert ist: Je höher der Rang einer Hypnokobra, desto mehr dunkelblaue Schuppen hat sie.

GalerieBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.