Fandom


Dieser Artikel behandelt die Armee. Für die TV-Folge siehe "Die Steinsamurai"

Die Steinsamurai bilden eine uralte Arme, die vor ewigen Zeiten vom Ultrabösen geschaffen wurde, um ihm im Kampf gegen den ersten Spinjitzu-Meister zu dienen. Die Krieger bestehen aus einem geheimnisvollen, schwarzen Material, an dem schwächere Elementarangriffe wirkunglos abprallen, und haben - wie ihr Name andeutet - grob die Gestalt antiker Samurai.

Nach der Niederlage ihres Herrn, des Ultrabösen, wurden die Steinsamurai in einer Gruft unter Ninjago City verschlossen und lange Zeit später von den Schlangen befreit. Daraufhin unterstützten sie Garmadon bei seinem Plan, Ninjago mittels der Dunklen Masse in Dunkelheit zu stürzen und so die körperliche Rückkehr des Ultrabösen zu ermöglichen. Als dies gelang und jenes Besitz von Garmadons Körper ergriff, folgten die Steinsamurai ihm auf seinem Eroberungszug nach Ninjago. Sie wandten sich jedoch letzten Endes gegen ihn, als Dareth sich den Helm der Schatten aufsetzte und so ihr neuer Herr wurde. Nach der folgenden Niederlage des Ultrabösen wurden die Steinsamurai, die nur durch seine dunkle Energie am Leben gehalten wurden, zerstört und ihre Geister landeten in der Verfluchten Welt.

Am Tag der Erinnerungen kehrten durch Sensei Yangs Zauber Steinsamurai-General Kozu und zwei seiner Soldaten nach Ninjago zurück, wurden jedoch erneut von Dareth besiegt.

Geschichte Bearbeiten

Ursprünge Bearbeiten

Die Steinsamurai-Armee wurde vor ewigen Zeiten vom Ultrabösen geschaffen, der mittels ihrer den Sieg in seinem ewigen Kampf von Licht und Dunkelheit gegen den ersten Spinjitzu-Meister herbeiführen wollte. Der Meister erkannte, dass er gegen ihre Übermacht nichts ausrichten konnte, spaltete Ninjago kurzerhand auf und verbannte dadurch das Ultraböse auf die so entstandene Dunkle Insel. Daraufhin konnte er die ohne ihren Herrn plan- und strukturlose Armee leicht überwältigen, bannte jeden einzelnen von ihnen in eine irdene Hülle, und verschloss sie in einer Gruft.

Staffel 2 Bearbeiten

Lloyds Mutter Misako Bearbeiten

Lange Zeit später plante das Museum von Ninjago eine Ausstellung über die Steinsamurai, deren Hauptattraktion die Statue eines besonders großen Steinkriegers war. Im Rahmen dieser Ausstellung sollten auch kleine Wackelkopf-Steinsamurai verkauft werden, welche allerdings durch das Gift des Großen Schlangenmeisters zum Leben erweckt wurden und Chaos stifteten. Der Museumsdirektor zog die Ninja hinzu, die beim Versuch, der Plage Herr zu werden, überraschend auf Lloyds lange verschollene Mutter Misako trafen. Es stellte sich heraus, dass sie die letzten Jahre mit Nachforschungen über das Ultraböse verbracht hatte, um so den Ultimativen Kampf eventuell verzögern zu können. Während sie jedoch von ihren Forschungsergebnissen berichtete, wurde im Foyer auch der Große Steinsamurai zum Leben erweckt. Die Ninja stellten sich ihm zum Kampf, mussten jedoch feststellen, dass ihre Elementarkräfte wirkungslos gegen ihn waren. Es gelang ihnen schließlich jedoch, das Monster zu besiegen, indem sie es in das bodenlose Loch unter dem Museum lockten, das sie zuvor getarnt hatten. Misako schloss sich daraufhin dem Team der Ninja an.

Die Steinsamurai Bearbeiten

Währenddessen hatten die Schlangen unter der Führung ihres neuen Königs Skales einen neuen Plan ausgeheckt: Sie hatten vor, ein gigantisches Loch unter Ninjago City zu graben und die Stadt darin einstürzen zu lassen. Bei den Grabungen zu diesem Loch stießen sie auf die Pforte zur Gruft der Steinsamurai, die Skales öffnete. Die Steinsamurai im Inneren waren zunächst nur leblose Statuen, als etwas vom Gift von der Decke tropfte und sie zum Leben erweckte, woraufhin die Armee die Eindringlinge angriff. Die Schlangen wehrten sich verbissen, konnten jedoch nicht verhindern, das die Steinsamurai die Gruft verließen und sie darin einsperrten.

Die Armee drang nach Ninjago City vor und sorgte dort für Chaos und Zerstörung. Zeitgleich hatte Garmadon jedoch unter Führung des Ultrabösen die Dunkle Insel aus der Versenkung erhoben und den sich auf ihr befindlichen Helm der Schatten an sich genommen, weshalb die Steinsamurai, die dadurch nun unter seiner Kontrolle standen, sich auf den Weg zur der Insel machten.

Die Reise zum Tempel des Lichts Bearbeiten

Dort angekommen, errichteten sie ein Feldlager, indem sie zahlreiche Waffen und Fahrzeuge konstruierten und eine tiefe Grube aushoben, aus der sie eine mysteriöse dunkle Substanz förderten. Als Garmadon sich über diese scheinbar sinnlose Tätigkeit erregte, erklärte das Ultraböse ihm, dabei handele es sich um Dunkle Masse, mittels der jeder Mensch zum Bösen bekehrt werden könne.

Der Tempel des Lichts Bearbeiten

Die Ninja hatten unterdessen erfahren, dass Lloyd sein wahres Potenzial als ultimativer Spinjitzu-Meister nur im Tempel des Lichts auf der Dunklen Insel entfesseln könnte, und so machten sie sich auf den Weg dorthin. Dort angekommen, fanden sie jedoch eine erdrückende Übermacht an Steinsamurai vor, weshalb sie beschlossen, sich verborgen zu halten. Auf der Suche nach dem Tempel entdeckten sie Garmadons Lager, in welches die Steinsamurai den Falken gebracht hatten, den Zane nun befreien wollte. Er wurde dabei jedoch entdeckt und die anderen Ninja mussten ihm zu Hilfe eilen. Es gelang den Steinsamurai zwar, sie einzukesseln, die Ninja konnten aber dennoch zum Strand fliehen, wo sie sich im Powerbohrer und mit Lloyd auf den Weg zum Tempel machten, den Jay zuvor zufällig auf einem der höchsten Gipfel lokalisiert hatte.

Es folgte eine wilde Verfolgungsjagd zwischen Steinsamurai und Ninja. Letzten Endes gelang es den Ninja jedoch, den Tempel zuerst zu erreichen und dort ihre Elementarklingen zu erhalten, mittels denen sie die Steinsamurai besiegen konnten. Diese konnten zwar fliehen, erlitten jedoch heftige Verluste.

Die dunkle Uhr Bearbeiten

Der Countdown bis zum Ultimativen Kampf lief dennoch unerbittlich weiter. Zurück im Lager verstärkten die Steinsamurai die Bewachung, da sie einen Angriff der Ninja befürchteten. Diese drangen tatsächlich wenig später in das Lager ein, jedoch in Verkleidung von Steinsamurai, die vermeintlich Misako gefangen genommen hatten. General Kozu fiel auf die Maskerade herein, schickte die angeblichen Samurai zur Dunkle Masse-Mine und brachte Misako zu Garmadon. Dort gelang es ihr, ihren den dunklen Lord abzulenken und so den Helm der Schatten zu stehlen, mittels dem die Ninja die Dunkle Uhr anhalten und so den Ultimativen Kampf aufschieben wollten. Zeitgleich flog die Deckung der Ninja auf, und so folgte eine wilde Jagd zur Uhr. Dort angekommen gelang es Kozu zwar, den Helm zu entwenden, jedoch wurde ihm dieser kurz darauf von einem der rotierenden Ornamente der Uhr aus den Händen geschlagen. Es gelang den Ninja, den Helm auf dem vorgesehenen Sockel zu platzieren - einige Sekunden zu spät. Die Uhr sendete daraufhin einen heftigen Energieimpuls durch die Insel, der den Felsvorsprung, auf dem die Ninja standen, einstürzen ließ, wodurch die Steinsamurai Nya entführen konnten.

Garmadons neue Maschine Bearbeiten

Die Uhr sendete außerdem einen Lichtstrahl in Garmadons Lager, aus dem sich eine Sphäre formte, aus der die Superwaffe des Ultrabösen, Garmatron, entstand. Kurz nach dessen Erschaffung kehrten Kozu und die verbleibenden Samurai ins Lager zurück, zusammen mit der gefangenen Nya. Nachdem Garmadon sie mittels der Dunklen Masse zu seiner willenlosen Dienerin gemacht hatte, machten er und Kozu sich auf dem Garmatron auf den Weg zum Strand. Von dort aus wollten sie Geschütze, ebenfalls gefüllt mit Dunkler Masse, auf Ninjago feuern und so das Gleichgewicht von Licht und Schatten verschieben, um die körperliche Rückkehr des Ultrabösen zu ermöglichen. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Waffe zunächst aufladen musste, und so konnte Garmadon von Lloyd, Wu und Misako eingeholt werden - die Ninja waren im Dschungel zurückgeblieben, um Nya aufzuhalten.

Lloyd versuchte, die Pilotenkanzel des Garmatron zu entern, wurde jedoch von Kozu aufgehalten. Garmadon betätigte einen Schalter, der die beiden aus der Kanzel beförderte, was ihm genug Zeit verschaffte, die Kanone abzufeuern. Währen die Steinsamurai die Waffe nachluden, lieferten Lloyd und Kozu sich einen Kampf. Als auch der zweite Schuss erfolgreich abgefeuert worden war, erlebten die Steinsamurai die Rückkehr des Ultrabösen, das Garmadons Körper besetzte. Als kurz darauf auch die anderen Ninja hinzustießen, nahm die Armee den Kampf gegen sie auf. Einige Steinsamurai versuchten, die Waffe erneut nachzuladen, wurden jedoch von Sensei Wu daran gehindert. Der Kampf wogte unentschieden hin und her, und so beschloss das Ultraböse schließlich, Ninjago persönlich zu erobern. Es öffnete ein Portal nach Ninjago City, dass es zusammen mit den Steinsamurai passierte und die Ninja allein zurückließ.

Der Ultimative Spinjitzu-Meister Bearbeiten

In Ninjago City angekommen, tauchte es die gesamte Stadt in Dunkelheit und verwandelte den Garmatron in eine Festung in Form eines gigantischen Turmes, den die Steinsamurai-Armee bewachte. Die Ninja versuchten, diese zu durchbrechen, indem Wu und die Ninja auf dem Ultradrachen die Samurai auf einer Seite ablenkten, während Lloyd im goldenen Mech auf der anderen Seite durchbrach. Lloyds Angriff scheiterte jedoch, und er wurde von den Steinsamurai umzingelt. Die Ninja eilten ihm zu Hilfe, konnten sich aber auch nicht lange gegen die erdrückende Übermacht erwehren. Plötzlich hielt die Armee jedoch inne, und Kozu verkündete die Ankunft ihres neuen Herrn, des "Braunen Ninja". Dabei handelte es sich um Dareth, der zufällig den Helm der Schatten aufgesetzt hatte, den das Ultraböse bei seiner Ankunft in Ninjago verloren hatte, und nun die Kontrolle über die Samurai besaß. Er befahl den Kozu und den Samurai, den Ninja beim Erstürmen der Festung zu helfen.

Nachdem Lloyd schließlich das Ultraböse besiegt hatte, wurden auch die durch dessen dunkle Energie am Leben erhaltenen Steinsamurai zerstört und ihre Geister gelangten in die Verfluchte Welt.

Tag der Erinnerungen Bearbeiten

Kozu und die Steinsamurai erhielt als einige der größten Widersacher der Ninja später Statuen im Museum von Ninjago. Am Tag der Erinnerungen zählten Kozu und zwei Steinsamurai-Krieger zu den alten Gegnern der Ninja, die durch Sensei Yangs Magie zurückkehrten. Um jedoch dauerhaft in Ninjago bleiben zu können, mussten sie einen ihrer alten Feinde besiegen. Sie wählten als Opfer Dareth aus, da dieser beim letzten Kampf den Sieg des Ultrabösen verhindert und die Steinsamurai mit durch die Kontrolle mit dem Helm der Schatten gedemütigt hatte. Sie griffen den Braunen Ninja während einer Freilichtshow vor dem Museum mit einigen Handlangern an, wurden jedoch schlussendlich besiegt, als Dareth im Museum den Helm des Schattens fand und Kozus Handlangern befahl, zunächst ihren General zu besiegen und danach aufeinander loszugehen, wobei sie sich selbst zerstörten. Ihre Geister kehrten daraufhin vermutlich in die Verfluchte Welt zurück.

Hierachie Bearbeiten

Die Armee ist in mehrere Ränge aufgeteilt, die sich durch ihre Gesichtsschminke, Rüstung und Waffenwahl unterscheiden.

Späher Bearbeiten

Der niedrigste Rang ist der des Spähers. Späher haben kurze (Minifiguren-)beine und tragen gelbe Gesichtsschminke und rote oder schwarze Strohhüte, als Waffen nutzen sie meist Armbrüste oder Dolche.

Ninjago-Legacy: In den Sets der Legacy-Reihe werden sie mit grüner Gesichtsmaske und dem gleichen Torso wie die Soldaten und Späher.

Soldat Bearbeiten

Die meisten Steinsamurai sind Soldaten. Sie tragen rote Strohhüte und Schulterpanzer und hellblaue Schminke und haben normale Beine. Soldaten nutzen eine Vielzahl von Waffen, meistens jedoch schwarze oder graue Kantanas und rote Rundschilder mit schwarzer Bemalung.

Ninjago-Legacy: In den Sets der Legacy-Reihe werden sie mit Armbrusten und der selben Rüstung wie die Späher Wachen dargestellt.

Wache Bearbeiten

Die Wachen sind die Elite der Steinsamurai-Armee. Sie sind noch ein wenig größer als Soldaten, haben rote Schminke und tragen zusätzlich zum Brustpanzer der Soldaten schwarze Helme mit Hörnern, die auch den unteren Teil ihres Gesichts maskieren. Wachen nutzen als Waffen schwarze Speere oder schwarze Schmetterlings-schwerter.

Ninjago-Legacy: In den Sets der Legacy-Reihe werden sie mit roten Katanas und derselben Rüstung der Wachen und Späher (außer ihrer Helme) dargestellt.

General Bearbeiten

Oberhaupt und Heeresführer der Steinsamurai-Armee ist ihr General. Er hebt sich deutlich von den anderen Rängen ab, hat er doch vier Arme, weiße Haut und eine rot-weiße Rüstung mit rotem Helm. Der General spricht als einziger Steinkrieger sowohl die uralte, mittlerweile unverständliche Sprache der Steinsamurai als auch die moderne Sprache Ninjagos und ist daher eine unersetzbare Hilfe für Oberbefehlshaber wie das Ultraböse oder Garmadon. Der General trägt meist dunkelgraue oder schwarze Krummschwerter.

Ninjago-Legacy: In den Sets der Legacy-Reihe wird er mit einer fast kompletten schwarzen Rüstung und roten Katanas dargestellt.

Bekannte Individuen: - General Kozu (gestorben)

Großer Steinsamurai Bearbeiten

Die Position der Großen Steinsamurai innerhalb der Rangordnung ist nicht bekannt, vermutlich handelt es sich bei ihnen jedoch um Elitetruppen. Sie haben dieselben optischen Merkmale wie Wachen, sind jedoch sehr viel größer und haben vier Arme. Früher gab es einmal mehrere ihrer Art, die Ninja begegnen jedoch nur einem. Die Großen Steinsamurai nutzen innerhalb der Serie keine Waffen, in einem Set trägt einer von ihnen jedoch zwei schwarze Katanas.

Bekannte Individuen: - Unbenannt (inhaftiert)

Ninjago-Legacy: In den Sets der Legacy-Reihe wird er im Gegensatz zur Serie in Brick-Build dargestellt.

Anführer Bearbeiten

Der Anführer der Steinsamurai ist das Ultra-Böse. Es ist ein riesiger dunkler Drache in seiner wahren Gestalt. Ein weiterer Macht-Anhaber war Garmadon.

Bekannte Individuen: - Ultraböses (inaktiv)

- Garmadon (früher)

Eigenschaften und Fähigkeiten Bearbeiten

Die Steinsamurai wurden vom Ultrabösen aus einem unbekannten Material erschaffen, das leichteren Elementarangriffen, wie denen der Ninja bevor sie ihre ultimativen Kräfte entfesseln, wiederstehen kann. Sie sprechen ihre eigene Sprache, die wie eine Mischung verschiedener Groll-, Knurr- und Grunzlaute klingt, nur ihr General beherrscht auch die moderne Sprache Ninjagos.

Die Samurai selbst haben übermenschliche Stärke und Ausdauer: Sie können Felsen und Asphalt durchbrechen und wiederstehen selbst härtesten Schlägen.

Auftritte Bearbeiten

Galerie Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.