FANDOM


NyaNcanon
„Film-Kanon“

Dieser Artikel behandelt etwas aus dem Lego-Cinematic-Universe und ist damit nicht kanonisch.

„Kennst du die Legende hinter der bekannten Legende von Ninjago? Ich erzähle sie dir, doch um sie zu verstehen, musst du alles vergessen, was du über Ninjago weißt. Sieh die Dinge in neuem Licht!“
— Mr. Liu

The LEGO Ninjago Movie ist ein US-Amerikanischer Animationsfilm, entstanden unter der Regie von Charlie Bean und nach einem Drehbuch von Paul Fisher, Bob Logan, William und Tom Wheeler, Jared Stern und Dan und Kevin Hageman. Der Film ist - ebenso wie sein Vorgänger The LEGO Batman Movie - ein Spin-Off der The LEGO Movie-Reihe, erweitert also deren Universum (auch bekannt als LEGO Cinematic Universe oder kurz LCU), setzt die Story aber nicht direkt fort. Internationaler Kinostart erfolgte am 22.09.2017, in Deutschland lief der Film bereits einen Tag früher, am 21.09.2017 an.

Der Film basiert auf Ideen und Charakteren der TV-Serie, überarbeitet diese jedoch grundlegend und erzählt eine größtenteils vollkommen losgelöste (und demzufolge für die Serie unkanonische) Geschichte. Um diesen Eindruck zu verstärken, wurden im Original - nicht aber in der Synchronisation - sämtliche Seriensprecher ersetzt und alle Minifiguren redesignt. Die neuen Charakterdesigns fanden ihren Weg in die Serie, die Sprecher nicht.

Offizielle Zusammenfassung (sic!) Bearbeiten

Lloyd (Dave Franco) ist tagsüber Schüler und nachts Green Ninja - im Kampf um NINJAGO City erlebt er mit seinen heimlichen Ninja-Krieger-Freunden das ultimative Abenteuer! Unter Anleitung des weisen, Sprüche klopfenden Meister Wu (Jackie Chan) müssen sie den bösen Warlord Garmadon (Justin Theroux) überwinden - dieser schlimmste Schurke aller Zeiten ist zufällig auch Lloyds Vater. Auf ihrer heldenhaften Reise lernt die Gruppe, gemeinsam ihre inneren Kräfte zu mobilisieren und in einem gewaltigen Showdown die Stadt zu retten.

Handlung Bearbeiten

Die Legende hinter der Legende

Mr. Liu erzählt seinem Gast die Legende hinter der Legende. © Warner/LEGO

Die Rahmenhandlung des Films spielt in der echten Welt: Ein Junge betritt ein asiatisches, mystisch anmutendes Geschäft und beobachtet fasziniert die ausgestellten Verkaufsobjekte (darunter interessanterweise eine Jadeklinge und eine lebendige Anakonda). Als er mit einer Ritterrüstung herumspielt, löst er versehentlich die Waffe, die sie hielt, die daraufhin ein nahegelegenes Tablett mit Porzellanschüsselchen umwirft und die Schüsseln im hohen Bogen in die Luft fliegen lässt. Ladenbesitzer Mr. Liu beweist unglaubliche Reflexe, fängt die Schüsseln geschickt auf und stellt sie sorgfältig ab. Danach fragt er den Jungen nach dem Grund seines Besuches, woraufhin dieser nur ausweichend antwortet. Liu versteht seine Lage und beschließt, ihn aufzuheitern: Er nimmt die alte und abgenutzte Lloyd-Minifigur, die der Junge bei sich trägt und erklärt ihm, auch Lloyd wurde oft unterschätzt, konnte aber Großes vollbringen - und verwandelt die Figur, um die zu demonstrieren, direkt in eine nagelneue des grünen Ninja. Damit Lloyd jedoch großes vollbringen kann, so Liu, muss man ihn aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Er erzählt dem Jungen also eine Geschichte - die neue Legende von Ninjago.

Lloyd im Schulbus

Das Leben als Sohn des Garmadon ist nicht leicht... © Warner/LEGO

Die Szene wechselt in die LEGO-Welt. Ninjago City ist eine hochmoderne, multikulturelle Megametropole, die jedoch regelmäßig vom bösen Lord Garmadon und seiner Hai-Armee heimgesucht wird, denn der Lord will den Ninjago Tower besteigen und so zum Herrscher über die Stadt werden. Glücklicherweise gelingt ihm das nie, denn die Geheime Ninja-Force, der Eisninja, der Feuerninja, der Erdeninja, der Blitzninja, der Wasserninja und der Grüne Ninja, vereiteln mit ihren Super-Mechs jeden seiner Angriffspläne. Hinter ihnen verbergen sich die Highschool-Studenten Kai, Jay, Cole, Zane, Nya und Lloyd, die auch im Alltagsleben beste Freunde sind. Besonders Lloyd bedeutet diese Freundschaft viel, denn er ist der Sohn des dunklen Lords und wird deshalb vom Rest der Schule ausgegrenzt.

Hai-Armee-Angriff

Die Hai-Armee greift (wieder einmal) Ninjago an. © Warner/LEGO

Als er Ninjago schließlich ausgerechnet an Lloyds Geburtstag angreift, steckt Garmadon eine besonders herbe Niederlage ein, denn der emotional aufgewühlte Lloyd ist wütend, dass ihm ihre Vater-Sohn-Beziehung scheinbar gar nichts bedeutet. Garmadon kehrt daraufhin wütend in seine Vulkan-Basis zurück und versammelt seine sämtlichen Generäle und haarige IT-Nerds, um mit ihnen einen Plan zu schmieden, die Ninja endlich zu vernichten. Nach mehreren furchtbaren Vorschlägen, deren Urheber allesamt über die Vulkankanone der Basis "gefeuert" werden, präsentiert ihm einer der IT-Nerds ein ganz neues Konzept, von dem Garmadon hellauf begeistert ist.

Mentorengespräch

Lloyd und Wu im "Mentorengespräch" © Warner/LEGO

Zurück in Ninjago sind die Ninja in ihr geheimes Hauptquartier im Hafen zurückgekehrt und treffen sich dort mit ihrem Meister Wu, Lloyds Onkel. Wu ist nicht begeistert davon, dass sie ihre Riesenmechs so viel nutzen und meint, sie könnten den Feind auch ohne Waffen besiegen - mit ihren inneren Elementarkräften. Er selbst, scheinbar Meister aller Elemente, führt sie den Ninja vor, die sofort hellauf begeistert sind. Nur Lloyd ist ein wenig enttäuscht, denn sein Element ist das "Grün". Er fragt seinen Onkel nach einem "cooleren Element", was dieser jedoch verneint und meint, "Grün" sei das bedeutenste Element von allen.. Da Lloyd immer noch das nicht begreift, will bittet Wu ihn zu einem Mentoren-Gespräch . Er führt ihn auf sein Flugschiff, wo er eine beeindruckendes Arsenal bedrohlicher Waffen - darunter die legendäre Ultimative Waffe - angesammelt hat. Er will seinem Neffen erklären, wie wertlos diese Waffen im Vergleich zu seiner Kraft sind, kann jedoch nicht zu ihm durchdringen, weil dieser sich wundert, warum sie die Ultimative Waffe nicht gegen Garmadon einsetzen. Wus Erklärung lässt ihn unbefriedigt zurück, und so kommt er entsprechend deprimiert zu Hause an.
Lloyd vs Garmadon Movie

Lloyd setzt die Ultimative Waffe gegen Garmadons neuen Mech ein © Warner/LEGO

Schon am nächsten Morgen kehrt Garmadon zurück und enthüllt den Bewohnern Ninjagos begeistert seine neue Superwaffe: Einen gigantischen Hai-Mech, der es mit denen der Ninja aufnehmen kann. Nachdem er ohne größere Probleme Lloyd und seinen Drachen-Mech ausgeschaltet hat, stolziert er triumphierend auf den Tower zu - ungehindert, denn alle anderen Ninja sind mit den angreifenden Hai-Soldaten beschäftigt. Garmadon schafft es schließlich auf die Spitze des Towers und will sich gerade zum Herrscher ernenen, als er überraschend von Lloyd konfrontiert wird, der sich mit der Ultimativen Waffe ausgerüstet hat. Der Grüne Ninja zögert zwar zunächst, wird jedoch von Garmadon so sehr provoziert,dass er die Waffe schließlich abfeuert - und verwirrt feststellt, dass sie nichts bis auf einen roten Lichtsrahl erzeugt (tatsächlich handelt es sich um einen realen Laserpointer-Schlüsselanhänger). Als er diesen verwirrt auf ein nahestehendes Gebäude richtet, zeigt sich dann die wahre Macht der Ultimativen Waffe: Der Boden der Stadt erbebt und eine reale Hauskatze (die zuvor bereits in Lius Laden zu sehen war) erscheint. Die Statdbewohner finden sie niedlich - bis sie in ihrer wilden Jagd auf den roten Punkt zahlreiche Gebäude niederreißt.
Hai-Armee Siegesparty

Garmadon erhält auf seiner Siegesparty unerwarteten Besuch. © Warner/LEGO

Garmadon erkennt seine Chanche, überwältigt Lloyd mit der Hilfe seiner Generäle und wendet daraufhin selbst die Ultimative Waffe an, um die Katze auf die Mechs der Ninja zu hetzen, die sie mit Leichtigkeit zerstört. Lloyd ist zugleich erschüttert vom Schicksal seiner Freunde und angeekelt von Garmadons Siegesfreude, sodass er beschließt, sich ihm als sein Sohn zu enthüllen. Da Garmadon jedoch nur verwirrt reagiert und weiterhin keine väterlichen Gefühle zeigt, verlässt Lloyd ihn enttäuscht. Während Miautra weiterhin ihr Unwesen treibt, transportiert die Hai-Armee ihren Vulkan auf die Insel und feiert eine wilde Siegesparty. Garmadon erhält überraschend Besuch von Koko, der er genüsslich enthüllt, dass Lloyd der Grüne Ninja ist. Angewidert von seinem überheblichen Verhalten wendet auch sie sich von Garmadon ab, was ihn nachdenklich macht.

Währenddessen haben die Ninja einander wiedergefunden. Sie sind zwar alle wohlbehalten, nehmen es Lloyd jedoch sehr übel, dass er so leichtfertig die Ultimative Waffe eingesetzt. Auch Wu ist enttäuscht von seinem Schüler und erklärt ihm, dass es sich bei der Katze um Miautra handelt, eine uralte Dämonin, die nur auf eine Weise besiegt werden kann - nämlich mit der legendären Ultimativ Ultimativen Waffe. Diese befindet sich jedoch im Tempel des Schwankenden Fundaments auf der anderen Seite der Insel, und der Weg dorthin ist so gefährlich, dass Wu in lieber allein antreten will. Die Ninja schaffen es jedoch, ihn zu überreden, dass sie ihn begleiten dürfen. Der Weg ist tatsächlich sehr beschwerlich und verlangt den Ninja einiges ab - Wu dagegen meistert ihn mit Leichtigkeit und spielt nebenher ganz beiläufig auf seiner Flöte.

Getarnte Ninja

Die Ninja demonstrieren ihre Tarnungs-Fähigkeiten © Warner/LEGO

An der Brücke des Verlorenen Mentors angekommen, will Wu seinen Schülern eine Lektion über ihre Elementarkräfte erteilen, die jedoch von Garmadon unterbrochen wird, der die Gruppe heimlich verfolgt hat. Wu fordert die Ninja auf, sich zu tarnen und eins mit der Umgebung zu werden, ist jedoch von den Ergebnissen enttäuscht und wagt daher den Kampf gegen seinen Bruder. Das Gefecht weitet sich verlagert sich schließlich auf die Brücke des Verlorenen Mentors, wo es Wu gelingt, Garmadon zu überlisten und in einen Käfig zu sperren. Er wird jedoch kurz darauf von einem von Garmadons "Todes-Schmetterlingen der Shaolin" überrascht und stürzt von der Brücke in den darunterliegenden Fluss. Er kann den Ninja gerade noch einen letzten Ratschlag erteilen, bevor er von der Strömung davongerissen wird.

Garmadon schüttelt sich selbst die Hand

Garmadon und die Ninja freunden sich an © Warner/LEGO

Die Ninja bleiben allein mit Garmadon zurück, der sie davon überzeugt, dass sie auf ihn angewiesen sind, um den Weg zur Ultimativ-Ultimativen Waffe zur meistern - Lloyd ist zwar eigentlich dagegen, wird aber vom Rest des Teams unterstützt. Sie nehmen den dunklen Lord mitsamt Käfig also mit auf ihren Trip. Unterwegs gewinnt Garmadon das Vertrauen und die Freundschaft der Ninja - mit Ausnahme seines Sohnes. Als sie später an eine Weggabelung gelangen, folgen sie daher Garmadons Rat und nehmen den potenziell gefährlichen linken Weg, obwohl Wu, wie Lloyd sie erinnert, aufgefordert hatte, stets den rechten Weg zu wählen.

Dieser Pfad führt die Gruppe in eine Tempelruine voller Skelette. Aus allen Ecken ertönt unheimliches, bedrohliches Gelächter, das selbst Garmadon sichtlich beunruhigt, sodass die Ninja sich zur Flucht wenden. Dabei laufen sie jedoch der wahren Bedrohung in die Hände: Garmadons ehemalige Generäle Nr. 1 haben durch das "Feuern" den Verstand verloren und sind nun auf Rache an ihrem Peiniger und seinen Freunden aus. Die Ninja versuchen, Garmadon zu beschützen, sind den brutalen Generälen aber unterlegen und können nicht verhindern, dass sie Garmadon und Lloyd in ihre Festung verschleppen. Dort wollen sie die beiden "feuern" - allerdings nicht aus dem Vulkan heraus, sondern in den Vulkan hinein.

Werfen lernen

Garmadon bringt Lloyd das Werfen bei © Warner/LEGO

Ironischerweise wird jedoch ausgerechnet diese Situation zum Schlüssel in der Beziehung zwischen Garmadon und Lloyd: Der dunkle Lord begreift durch die verräterischen Generäle endlich die respektlose Behandlung, die Lloyd seinetwegen jahrelang hinnehmen musste und wird sich mit einem Mal bewusst, wie schlecht er seine Vaterrolle ausfüllte. Als die Generäle sie gerade feuern wollen, will er ihm dies dann gestehen, kommt aber nicht dazu, da sie überraschend von den Ninja gerettet werden, die in der Zwischenzeit ihre Fähigkeiten dank einer Auswahl an Material Arts-Filmen aufbessern konnten. Um aus dem Lager zu entkommen, beschließen sie ein Fahrzeug zu konstruieren - die Ninja bauen, während Lloyd ihnen unter Garmadons Anleitung Steine zuwirft - die beiden gewinnen so wieder Vertrauen zueinander. Der Plan gelingt schließlich und das Team kann den wütenden Generälen in seinem neuen Fahrzeug entkommen, Lloyd verliert auf der Flucht jedoch einen Arm. Obwohl es ihn einige Überwindung kostet, kann Garmadon seinen Sohn den Arm wieder anmotieren und sich so endgültig den Respekt seines Sohnes.

Liebe auf den ersten Hieb

Garmadon und die Eiserne Drachenlady, im Kampf vereint © Warner/LEGO

Auf dem Weg zum Tempel unterhalten Garmadon und Lloyd sich miteinader und achten nicht auf die Umgebung. Plötzlich erscheint aus dem Nichts eine Ziege auf einem der Berggipfel, der sie nur knapp ausweichen können. Dabei verliert Lloyd jedoch die Kontrolle über das Gefährt und sie stürzen ab - schicksalshafterweise direkt vor den Toren des legendären Tempels. Verblüfft stellen die Ninja fest, dass es sich bei dem uralten Gemäuer um Garmadons Elternhaus handelt und beobachten fasziniert eine Fotowand mit Bildern aus der Jugend des dunklen Lords. Eines der Bilder zeigt Garmadon im Kampf an der Seite der Eisernen Drachenlady, der Nationalheldin von Ninjago, bei der es sich, wie Garmadon enthüllt, um Koko handelt. Er erzählt den Ninja also ihre Geschichte: Wie er und Misako sich einst als Feinde auf dem Schlachtfeld gegenüberstanden, sich aber gegenseitig so sehr bewunderten, dass sie sich rasch verliebten. Wie sie gemeinsam eine Schlacht nach der anderen schlugen, bis Misako schließlich eines Lebens des Krieges und der Gewalt überdrüssig wurde und sich gemeinsam mit Baby Lloyd von ihm trennte, um sich in Ninjago City niederzulassen. Garmadon blieb allein und mit gebrochenem Herzen zurück und bereute es noch lange Zeit, die falsche Entscheidung getroffen und sich nicht geändert zu haben.

Ihr habt die Power

Die Ninja entfesseln unter Anleitung von Lloyd ihre inneren Kräfte © Warner/LEGO

Garmadons Geschichte wird von den Ninja unterbrochen, die in der Zwischenzeit eine Truhe entdeckt haben, in der sich vermutlich die Ultimativ-Ultimative Waffe befindet. Gemeinsam öffnen sie die Truhe. Im Inneren befinden sich mehrer zusammenhanglose Elemente, die die Ninja als "Schrott" sehen. Lloyd erkennt jedoch ihre Bedeutung, denn sie alle stehen für die Kräfte der Ninja: Eine Flamme für Feuer, ein kleiner Stein für Erde, eine Kristall für Eis, ein Blitz für Blitz, ein Wasserstrahl für Wasser und ein Blatt für Grün. Begeistert nehmen die Ninja die Truhe an sich. Garmadon enthüllt daraufhin zum Entsetzen aller jedoch, dass er die Stadt noch immer erobern will, da er nicht glaubt, dass die Bewohner ihn als Helden akzeptieren würden. Nach wildem Gerangel kann er die Ninja im Tempel einsperren und mit der Ultimativ-ultimativen Waffe im Flugfahrzeug entkommen. Der Start des Gefährts sorgt jedoch dafür, dass der bereits extrem instablie Tempel entgültig kollabiert und die gefangenen Ninja bereiten sich auf ihr Ende vor. Nur Lloyd bleibt ruhig, erinnert sich an die Worte von Wu und realisiert schließlich, dass sie die Ultimativ-Ultimative Waffe gar nicht brauchen, sondern die Kräfte bereits in sich tragen. Indem er seinen Teamkameraden diese Erkenntnis mitteilt und sie ermutigt, sich ebenfalls zu konzentrieren und ihre Kräfte zu entfesseln, können sie tatsächlich aus dem Gebäude ausbrechen. Sie werden von Meister Wu mit dem Flugschiff gerettet, der den Wasserfall gesund überstanden hat und sich nur als tot ausgegeben hatte, um die Ninja dazu zu bringen, seine Lehren zu beherzigen - mit Erfolg, wie er zufrieden bemerkt.

Lloyd und Miautra

Lloyd konfrontiert Miautra - ohne Waffen, nur mit Worten. © Warner/LEGO

Dank des Turbo-Antriebs des Flugschiffes erreichen sie Ninjago City zeitgleich mit Garmadon, der dies jedoch bemerkt und der Hai-Armee den Angriff befiehlt. Er selbst konfrontiert indessen Miautra, muss jedoch feststellen, dass die Elemente der Ultimativ-Ultimativen Waffe wirkungslos gegen sie sind und wird schließlich von ihr verschlungen. Indem sie ihre elernten Fähigkeiten anwenden, können die Ninja die Hai-Armee beseitigen und zur Katze vordringen. Sie könnten Miautra nun vertreiben und wären somit auch Garmadon beseitigen, doch Lloyd entschließt sich dagegen. Er offenbart der versammelten Menge seine wahre Idendität, schreitet auf die Katze zu und enthüllt ihr seine Gefühle. Sein ergreifender Monolog spricht indirekt auch Garmadon an, der sich lebendig und unverdaut im Magen des Tieres befindet. Tief berührt vergießt der Lord eine feurige Träne, die Mautra dazu bewegt, ihn wieder hochzuwürgen. Garmadon wendet sich an Lloyd und fragt ihn, ob er das was er eben "zu der Katze" gesagt hat, ernstgemeint habe, was dieser freudig bejaht. Als auch Wu und Koko hinzukommen, bedankt er sich bei beiden für ihre langjährige Unterstützung, die er nie zu würdigen wusste, und wird sich mit einem Mal auch der Bedeutung seines Elementes bewusst: "Grün" als Farbe des Lebens durchfließt und verbindet alles, so wie er, Lloyd, das Ninja-Team inspiriert und zusammenhält.

Familie Garmadon

Die Garmadons, wieder glücklich vereint, feiern Lloyds Geburtstag nach © Warner/LEGO

Daraufhin kehrt in Ninjago wieder Frieden ein: Die Stadtbewohner lernen Miautra lieben und ernennen sie zum Maskottchen der Stadt, die Hai-Armee wendet sich vom Bösen ab und übt sich unter der Lehre von Koko und Nya in friedlichem Leben und Garmadon bringt seinem Sohn die Sache bei, die er bisher vernachlässigte: Fangen. Ein Schlussmonolog Wus geht in das Ende von Mr. Lius Geschichte über, woraufhin die Szene noch einmal kurz in die Realität wechselt. Der Junge ist begeistert von der Legende und fragt, ob er auch ein Ninja werden könnte. Liu verneint, wird jedoch eines besseren belehrt, als es dem Jungen gelingt, eine von ihm fallengelassene Tasse aus dem Flug zu fangen. Er versichert dem Jungen daraufhin freudig, sein Training beginne bei Sonnenaufgang

Während des Abspannes, der im Stil einer animierten LEGO-Bauanleitung gehalten ist, sind einige Outtakes der Szene zu sehen, in der Mr. Liu die fliegenden Schälchen fangen muss.

Besetzung Bearbeiten

Hauptcharaktere Bearbeiten

  • Cole - Fred Armisen (Synchronisiert von Dirk Stollberg)
  • Jay - Kumail Nanjiani (Synchronisiert von Tobias Nath)
  • Kai - Michael Pena (Synchronisiert von Wanja Gerick)
  • Lloyd Garmadon - Dave Franco (Synchronisiert von Christian Zeiger)
  • Lord Garmadon - Justin Theroux (Synchronisiert von Klaus-Dieter Klebsch)
  • Misako (aka Koko) - Olivia Munn (Synchronisiert von Arianne Borbach)
  • Nya - Abbi Jacobson (Synchronisiert von Magdalena Turba)
  • Meister Wu - Jackie Chan (Synchronisiert von Stefan Gossler)
  • Zane - Zach Woods (Synchronisiert von Robin Kahnmeyer)

Nebencharaktere Bearbeiten

Realfilm-Szenen Bearbeiten

  • Mr. Liu - Jackie Chan (Synchronisiert von Stefan Gossler)
  • Junge - Kaan Guldur
  • Miautra - "Pearl" und "Ruby"

Gemeinsamkeiten und Ähnlichkeiten zur Serie Bearbeiten

Obwohl der Film eine komplett neue und unkanonische Geschichte erzählt und einen Großteil der etablierten Geschehnisse ignoriert (siehe Eingangszitat), finden sich dennoch einige subtile Anspielungen und Referenzen:

  • Der Weekend Whip, ein von der Band The FOLD komponierter Song, der in der Serie als Titelmelodie verwendet wird, dient als Klingelton von Lloyds Handy.
  • Als Lloyd nach einem cooleren Element fragt, denkt er dabei zunächst an "Gold" - eine Anspielung auf seine Serienrolle als Goldener Ninja. Als Wu diesen Vorschlag negiert, schlägt Lloyd "Wind" vor. Der Meister des Windes in der Serie war Morro, der als Geist eine zeitlang Lloyds Körper kontrollierte.
  • Nachdem sie Wu verlieren, müssen die Ninja widerwillig eine Allianz mit Garmadon schließen - die Situation ähnelt der in Rettung in letzter Sekunde, als Wu vom Schlangenmeister verschlungen wurde, den nur Garmadon besiegen konnte.
  • Garmadon trug früher einen Samurai-Helm, an dem ein Knochen befestigt war und der dem ähnelte, den er in den ersten Staffeln der Serie trug.
  • Garmadon begründet seine ungewöhnliche Erscheinung damit, dass er als Kind von einer Schlange gebissen wurde.
    • Diese eigentlich kanonische Aussage (vgl. Großer Schlangenmeister) wird jedoch dadurch annuliert, dass er kurz darauf seine vier Arme dadurch erklärt, dass jene Schlange zuvor von einer Spinne gebissen wurde.
  • Früher, zu der Zeit als er Koko kennenlernte, war Garmadon Herr einer Skelettarmee.
  • Die Soldaten der Armee, gegen die die Beiden in der Rückblende kämpfen, tragen außerdem Helme und Schulterpanzer der Anacondrai-Anhänger (wenn auch in einer anderen Farbe).
  • Eine Minfigur, die der von Nya aus der Serie ähnelt, erscheint als Polizistin in Ninjago City, ein Cole-Doppelgänger als General der Hai-Armee.

Trivia Bearbeiten

  • Im englischen Original wurden sämtliche Sprecher ersetzt, im deutschen nur der von Wu. Da dieser im Original von Jackie Chan gesprochen wurde, übernahm dessen Standard-Synchronsprecher Stefan Gossler den Part, der in der Serie zum damaligen Zeitpunkt von Hasso Zorn ausgefüllt wurde.
    • Gossler war zuvor bereits für die Serie aktiv gewesen, er sprach zum Beispiel Fangtom in Staffel 1.
  • Die Masken der Ninja bestehen hier zum ersten Mal aus zwei Teilen, damit eine Sprechbewegung im Stop Motion-Stil des Films animiert werden kann. Diese Masken wurden in Staffel 8 und 9 auch in der Serie verwendet, bevor sie in Staffel 10 erneut redesignet wurden.
  • Um die Kampfszenen so authentisch wie möglich zu machen, wurden sämtliche Kampfbewegungen von Wu und den Ninja von Jackie Chan und einem Team professioneller Stunt-Men aufgezeichnet und von den Animatoren als Referenz verwendet. Chan arbeitete außerdem eng mit den LEGO-Designern zusammen, um möglichst kreative aber dennoch realistische Kampfposen für die Figuren zu finden.
  • Während reale Elemente in der LEGO-Welt in den anderen LCU-Filmen nur sehr selten sind und meist eher parodistisch eingesetzt werden (zB der "Kragle"), sind in diesen Film große Teile der Umwelt (zB die Vulkanbasis, der "Dschungel") und auch die Elemente der Ninja nicht-LEGO.
  • Die Ninja verbessern ihre Kampftechniken mithilfe von Material Arts-Filmen - möglicherweise eine Anspielung auf die Matrix-Filmreihe.
  • So gut wie alle Waffen der Ninja unterscheiden sich von denen aus der Serie.
  • Der Name Miautra ist eventuell eine Anspielung auf Godzillas alte Erzfeindin Mothra.
    • Dazu passt auch, dass Miautra und Mothra beide reale Tiere sind, die in ihrem jeweiligen Universum jedoch unnatürlich groß wirken.
  • Ein früher Drehbuchentwurf sah vor, dass die Ninja in die Vergangenheit reisen würden, um dort gegen eine Urschlange und ihre Brut zu kämpfen und so Garmadons Fall zur dunklen Seite zu verhindern. Obwohl dieses Konzept verworfen wurde, diente es später als Inspiration für die Schlangen-Samurai in Staffel 7.
  • Die Wu-Minifigur, die Mr. Liu zu Beginn des Filmes dem Jungen zeigt, ist tatsächlich aus Holz geschnitzt und ging nach Ende der Dreharbeiten als Geschenk an Darsteller Jackie Chan. Sie gilt als eine der seltensten und wertvollsten Minifiguren aller Zeiten.
  • Die Szenen mit Nya als Bikerin inspirierten die Hageman-Brüder außerdem zu Garmadons Motorrad-Gang, die erstmals in Staffel 8 auftritt.
  • Um die Szenen zwischen Garmadon und Lloyd empathischer zu machen, nahmen deren Originalsprecher Dave Franco und Justin Theroux alle bedeutenden Szenen gemeinsam im selben Synchronstudio auf. Franco meinte später, es seine eine "sehr intensive" Erfahrung gewesen, emotionaler als viele seiner Realfilme.
  • Der Abspann des Filmes dauert 6 Minuten - bis zum Erscheinen von The LEGO Movie 2 (11 Minuten) der längste Abspann eines LEGO-Filmes überhaupt.

Videos Bearbeiten

TrailerBearbeiten

KritikBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.